Suchergebnis

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz gibt Versprechen in Stuttgart

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz gibt Versprechen in Stuttgart

Seit 16 Jahren ist Angela Merkel Deutschlands Bundeskanzlerin, was sich aber bald schon ändern wird. Die Bundestagswahlen stehen vor der Tür und die drei Kanzlerkandidaten von SPD, CDU und Grüne werben natürlich bis zum Schluss hin für sich. SPD-Kandidat Olaf Scholz war gestern beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) zu Besuch in Stuttgart und hat sich den Fragen und Forderungen von rund 50 Betriebs- und Personalrät*innen gestellt. Zentrale Themen des DGB sind zum Beispiel die Bewältigung der Corona-Pandemie, ein sozial-ökologischer Umbau der ...

Bündnis 90/Die Grünen

Grüne Jugend weiter gegen Bündnis mit Union

Für die Bundessprecherin der Grünen Jugend, Anna Peters, kommt ein Bündnis ihrer Partei mit der Union nach der kommenden Bundestagswahl nicht in Frage. «Für uns als Grüne Jugend ist ganz klar, dass wir einen Politikwechsel wollen», sagte Peters dem «Südkurier» (Konstanz/Mittwoch). «Deshalb ist es das erste Ziel, dass keine Koalition mit der CDU/CSU eingegangen wird und dass wir neue progressive oder linke Mehrheiten schaffen.» Peters sprach sich dabei nicht eindeutig für eine Ampel-Koalition mit SPD und FDP oder für eine Zusammenarbeit mit SPD ...

Bayerns Ministerpräsident und CSU-Vorsitzender Markus Söder

Söder: Kommende Woche muss der Umfragetrend gebrochen werden

Nach zuletzt sinkender Zustimmung muss der Union nach Ansicht des CSU-Vorsitzenden Markus Söder in der kommenden Woche eine Wende im Bundestagswahlkampf gelingen. «Die Umfragewerte sind in der Tat nicht gut», sagte der bayerische Ministerpräsident drei Wochen vor der Abstimmung am Sonntagabend im «heute journal» des ZDF. «Die nächste Woche ist da jetzt ganz entscheidend, da muss der Trend gebrochen werden.»

Mehrere Umfragen hatten die SPD zuletzt im Aufwind gesehen - und teils deutlich vor CDU/CSU.

Im zweiten Saisonspiel bejubelte Dornbirn den ersten Auswärtssieg

2. Bundesliga: Dornbirner Fußballfrauen starten mit zwei Siegen

Die „Ladies“ des FC Dornbirn sind nach ihrem Aufstieg in die 2. österreichische Bundesliga weiter auf Erfolgskurs. Zum Start gab es zwei Siege, beim Auswärtsspiel gegen Union Luv Graz (5:1) hütete die Lindauerin Ann-Cathrin Maurer das Tor der FCD-Fußballfrauen. Nächsten Sonntag gastiert Krenglbach in Dornbirn.

Scholz und Esken

Koalitionsdebatte: SPD-Chefs lehnen Vorfestlegung ab

Die SPD-Spitze will sich vor der Bundestagswahl auf keine Koalitionsoption festlegen. Die Parteivorsitzende Saskia Esken betonte am Montag in Berlin, «dass wir nicht vor Wahlen über mögliche Koalitionspartner sprechen und nachdenken (...) sondern danach».

Bedingung für ein Bündnis seien allerdings die Bereitschaft zu einer soliden Haushaltspolitik sowie ein Bekenntnis zur Nato und einer starken EU.

Politiker von CDU/CSU und der FDP hatten die Sozialdemokraten zuletzt verstärkt vor einem Bündnis mit Grünen und Linken ...

Markus Söder

Söder schlägt Alarm: „Dramatischer“ Umfragetrend der Union

CSU-Chef Markus Söder hat am Donnerstag bei einer Präsidiumssitzung seiner Partei angesichts schlechter Umfragewerte der Union vor der Bundestagswahl Alarm geschlagen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen. Nach einer neuen Umfrage habe die Union nur noch einen Prozentpunkt Vorsprung auf die SPD. «Es besteht die sehr realistische Möglichkeit, ohne die Union zu regieren», betonte Söder nach der Sitzung.

Söder sprach den Angaben zufolge von einem Trend, der «dramatisch» sei.

Olaf Scholz (SPD)

Scholz: CDU-„Sofortprogramm“ hilft nicht

Das CDU-«Sofortprogramm» für den Fall eines Siegs bei der Bundestagswahl ist aus Sicht von SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz mit heißer Nadel gestrickt. «Ich glaube, dass es nichts hilft, wenn jetzt jeden Tag neue hektische Programme vorgestellt werden», sagte Scholz am Montag am Rande eines Besuchs beim Deutschen Gewerkschaftsbund in Stuttgart. «Es geht um eine große Zukunft für unser Land, das kann man sich nicht mal nebenbei ausdenken.»

Auf den Inhalt des CDU-Papiers ging der Kanzlerkandidat, der mit seiner SPD die Union in den ...

Söder warnt vor «historischem Linksrutsch»

Söder warnt vor „historischem Linksrutsch“

CSU-Chef Markus Söder hat die Union eindringlich vor einem Machtverlust nach der Bundestagswahl gewarnt. «Wir müssen alles tun, um einen historischen Linksrutsch in Deutschland zu verhindern», sagte Söder der «Bild am Sonntag». «Noch nie war die Gefahr so groß, dass ein Linksbündnis die Macht übernimmt.» Es komme darauf an, dass die Union überhaupt noch vor SPD und Grünen liege.

Ein Wahlergebnis von 30 Prozent plus X für CDU/CSU hält Söder mittlerweile für unrealistisch.

Markus Söder und Armin Laschet

70 Prozent der Unionsanhänger wollen Laschet nicht mehr

70 Prozent der Unterstützer von CDU und CSU sprechen sich einer Civey-Umfrage zufolge dafür aus, den Unionskanzlerkandidaten Armin Laschet durch CSU-Chef Markus Söder zu ersetzen.

Nur 23 Prozent der Unionsanhänger befürworten nach der Erhebung des Meinungsforschungsinstitut im Auftrag der «Augsburger Allgemeinen», an Laschets Kandidatur festzuhalten. Weitere sieben Prozent antworteten unentschieden auf die Frage «Sollte CSU-Chef Markus Söder Ihrer Ansicht nach CDU-Chef Armin Laschet als Unionskanzlerkandidaten ersetzen?

Kevin Kühnert

Kühnert hält Bündnis mit Linkspartei auch im Bund für Option

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Kevin Kühnert hält ein Bündnis mit Grünen und Linken auch auf Bundesebene für eine Option.

«Die allseitige Ausschließeritis ist seit Jahren die Lebensversicherung von CDU und CSU, weil so kaum Regierungen gegen sie gebildet werden können», sagte er dem Nachrichtenportal t-online. «Damit ist jetzt mal Schluss.»

Er kämpfe zwar für Rot-Grün. Mit Blick auf Thüringen, Berlin und Bremen fügte Kühnert hinzu: «Aber warum sollten wir eine Koalition pauschal ausschließen, die es in drei ...