Suchergebnis

Rund 175 000 Anträge auf Arbeitslosengeld II abgelehnt

Die Bundesagentur für Arbeit hat bislang 175 000 Anträge auf Arbeitslosengeld II abgelehnt. Das sagte eine Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit der «Passauer Neuen Presse». Stichtag für die Erhebung war der 23. Dezember. Gemessen an der Zahl von 2,66 Millionen Anträgen, die abgegeben wurden, liege die Ablehnungsquote damit bei rund 6,7 Prozent. Das ist deutlich niedriger als vom Bundeswirtschaftsministerium unterstellt.

Fachkräftemangel in der Altenpflege weiter gestiegen

Altenpflegeheime in Deutschland müssen sich nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit vorerst weiter auf Probleme bei der Besetzung freier Pflege-Jobs einstellen. Der Fachkräftemangel in der Branche habe zuletzt weiter zugenommen, teilte die Bundesagentur für Arbeit zum „Tag der Pflege“ in Nürnberg mit. Inzwischen bestehe bundesweit ein Fachkräftemangel in diesem Bereich. Dies gelte allerdings nur für examinierte Altenpflegefachkräfte, nicht für Altenpflegehelfer.

Laut Bundesagentur für Arbeit jeder dritte Arbeitslose krank

Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit ist jeder dritte Arbeitslose in Deutschland krank. Das hätten Untersuchungen des wissenschaftlichen Forschungsinstituts der Bundesagentur für Arbeit ergeben, sagte die Leiterin des Instituts, Jutta Allmendinger, der «Welt». Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems, Rückenprobleme und psychische Störungen treten am häufigsten auf. Sie verringerten wiederum die Chancen Arbeitsloser auf Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt.

Bundesagentur für Arbeit testet private Arbeitsvermittlung

Die Bundesagentur für Arbeit will nach einem Bericht der «Thüringer Allgemeinen» in sechs Regionen die Vermittlung von Arbeitslosen zum Teil in private Hände geben. In sechs ausgewählten Städten würden Arbeitsvermittler die Betreuung und Vermittlung von Arbeitslosengeld-I-Empfängern übernehmen, sagte ein Sprecher der Bundesagentur für Arbeit der Zeitung. In jeder Region sollen dann zwischen 1000 und 2000 Arbeitslose bis zu elf Monate lang von privaten Unternehmen betreut werden.

Arbeitslosenzahl sinkt auf 3 410 000

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juni um 48 000 auf 3 410 000 gesunken. Das waren 250 000 mehr als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte. Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sagte: „Die Rezession der Wirtschaft hat die Frühjahrsbelebung überlagert.“ Der Rückgang der Arbeitslosigkeit sei daher im Juni geringer ausgefallen als in den letzten Jahren.

Arbeitslosenzahl steigt um 342 000

Nürnberg (dpa) - Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Januar deutlich um 342 000 auf rund 3,6 Millionen gestiegen. Das waren 129 000 mehr als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte. Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sagte, auch zum Jahresbeginn zeige sich der deutsche Arbeitsmarkt weiterhin robust. Die Arbeitslosigkeit sei lediglich im jahreszeitlich üblichen Umfang gestiegen.

Arbeitslosenzahl sinkt um 118 000 auf 2,96 Millionen

Nürnberg (dpa) - Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Mai um 118 000 auf 2,96 Millionen gesunken. Das waren 276 000 weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte. Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sagte, die gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt habe sich auch im Mai fortgesetzt. Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung seien gestiegen.

Arbeitslosenzahl steigt auf 3,016 Millionen

Nürnberg (dpa) - Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Dezember um 85 000 auf 3,016 Millionen gestiegen. Das waren 260 000 weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte. Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sagte, der deutsche Arbeitsmarkt habe 2010 von der starken wirtschaftlichen Erholung profitiert. Die Nachfrage nach Arbeitskräften sei hoch, erklärte Weise.