Suchergebnis

 Ulrich Sauerborn (links), Leiter des Limesmuseums sowie des Umweltmuseums in Aalen, und Wirtschaftsingenieur-Student Luka Stütz

Hochschule Aalen entwickelt Brettspiel fürs Geopark Festival

Um die spannende Geologie der Alb zu vermitteln, haben angehende Wirtschaftsingenieure der Hochschule Aalen für das Geopark Festival 2021 in Zusammenarbeit mit dem Urweltmuseum Aalen ein Brettspiel entwickelt. Damit sollen Besucher des Geopark Festivals spielerisch über geologische Aspekte der Ostalb sowie Nachhaltigkeit informiert werden.

Das Urweltmuseum Aalen ist eine der Aalener Infostellen im Geopark Schwäbische Alb. Gemeinsam mit dem Tiefen Stollen und der Hochschule Aalen beteiligt es sich regelmäßig am Geopark Festival der ...

Polizei

Einbrecher streichen Gartenhütte

Einbrecher haben sich in einer Heilbronner Gartenkolonie gestalterisch ausgelebt: Polizeiangaben vom Mittwoch zufolge strichen die Unbekannten die Frontseite einer Gartenhütte grün an. Zudem spielten sie vermutlich noch eine Partie Backgammon. Ein solches Spiel war auf einem Außentisch hinterlassen worden. Pinsel, Farbe und Brettspiel hatten sich in dem Gartenhaus befunden. Die Täter hatten sich zwischen Montag und Dienstag Zugang zu dem Grundstück verschafft und auch einen Schuppen aufgebrochen, aus dem sie mehrere Gartengeräte stahlen.

Weihnachtsmann Mirko Meinel überrascht Lafin (links) und ihre Schwester Engar mit Weihnachtsgeschenken.

Integrations-Team der Seegemeinden lässt Kinderaugen leuchten

Langenargen/Kressbronn/Eriskirch - Plüschhase, Brettspiel, Spielzeugauto: Mirko Meinel, Integrationsbeauftragter des Gemeindeverwaltungsverbands Eriskirch-Kressbronn-Langenargen, und sein Team haben am Dienstagvormittag bei vielen Kindern für strahlend leuchtende Augen gesorgt. In Kooperation mit dem Kinderschutzbund Friedrichshafen, der BKK Gildemeister Seidensticker und dem Unternehmen Airbus Defence and Space übergaben die Mitarbeiter Kindern bedürftiger und geflüchteter Familien einen Tag vor Heiliabend ganz cornonakonform ...

Spiel & Kennerspiel des Jahres 2020

„Pictures“ ist das Spiel des Jahres 2020

Dieses Mal fällt die Preisverleihung in Berlin ein paar Nummern kleiner aus - aber nicht ins Wasser. Und so gibt es auch im Corona-Jahr 2020 ein öffentlich gekürtes „Spiel des Jahres“.

Am Montag geht die begehrte Auszeichnung an „Pictures“ von Daniela und Christian Stöhr (PD-Verlag). Die Preisträger werden aus ihrem Stuttgarter Zuhause per Video zugeschaltet. „Wir können es nicht glauben“, zeigt sich die Spieleerfinderin überrascht. Es ist die erste Kür ohne Händeschütteln.

Süße Weltreise

Süße Weltreise

Puzzles, Karten, Brettspiele: Nie war das Interesse daran größer als in Corona-Zeiten. Wer die alten Klassiker wie Mensch Ärgere dich nicht, Risiko und Monopoly schon durchgespielt hat und nach Abwechslung sucht, könnte in Biberach fündig werden. Von dort kommt nämlich ein neues Spiel, mit dem der Spieleabend wortwörtlich versüßt wird – denn es geht um Schokolade. Und die wird auch verkostet. Eine Biberacher Chocolaterie macht die Weltreise trotz Lockdown möglich.

Annette Härle und Simone Bentele (rechts) spielen in der Chocolaterie Maya eine Runde mit ihrem Schokospiel.

Schokolade gegen den Corona-Frust: Biberacher Chocolaterie entwickelt eigenes Brettspiel

Schokolade gegen den Corona-Frust. Für die Inhaberinnen und die Beschäftigten der Chocolaterie Maya in Biberach funktioniert das prima. Die Frauen haben die Lockdown-Phase genutzt, sich einen Traum zu verwirklichen. So konnten sie Kontakt halten, ihre Stärken einbringen und Neues lernen. Herausgekommen ist ein süßes Brettspiel.

Zehn Frauen inklusive der Inhaberinnen Simone Bentele und Annette Härle sind für die Chocolaterie Maya im Service des Cafés, an der Verkaufstheke und in der Schokowerkstatt tätig – normalerweise.

Spieleredakteur Johannes Natterer mit einem Prototyp des Brettspiels Paleo, an dem er in den vergangenen zwei Jahren mitgearbeit

So arbeitet der Spieleredakteur aus Leutkirch

Der 25-jährige Johannes Natterer aus Reichenhofen hat einen Beruf, für den man neben Kreativität auch einen langen Atem braucht.

An dem Brettspiel „Paleo“ hat der Spieleredakteur zusammen mit dem Autor und seinen Kollegen des Münchner Spieleverlags Hans im Glück rund zwei Jahren gearbeitet – nun kommt es im Oktober auf den Markt. Im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ erklärt Natterer unter anderem, wie aus einer Idee ein fertiges Brettspiel wird und was ihn an seinem Traumberuf so fasziniert.

Anne Jenzer (Mitte) darf mit ihrem Gesetzesentwurf ein paar Felder vorrücken und kommt dem Ziel so etwas näher.

Brüssel als Brettspiel

Ein trockenes Thema spielerisch lernen – das ist das Ziel des Planspiels der 12. Klasse im Carl-Laemmle-Gymnasium. Bei dem Brettspiel lernen die Schülerinnen und Schüler alles um die europäische Gesetzgebung und begleiten einen Gesetzesentwurf bis zu seiner Zulassung. Und obwohl es nur ein Spiel und nicht die echte Realität ist, hängen sich die Schüler voll rein.

„Wenn du mir die zehn Prozent abziehst, darfst du nicht zu mir zum Essen kommen“, ruft Hannes Oehme empört.

Kane Tanaka

Japan: 117-Jährige ist nun auch ältester bekannter Mensch

Der laut Guinness-Buch älteste lebende Mensch der Welt, Kane Tanaka, hat nun einen weiteren Rekord im Heimatland Japan geknackt: Dort gilt die Seniorin seit Samstag mit 117 Jahren und 261 Tagen als „ältester in Japan bekannter Mensch“, wie örtliche Medien berichteten.

Tanaka, die in einem Seniorenheim in der südwestlichen Stadt Fukuoka lebt, übertraf mit 117 Jahren und 261 Tagen die bisherige Rekordhalterin Nabi Tajima. Diese starb Unterlagen des Gesundheitsministeriums zufolge 2018 im Alter von 117 Jahren und 260 Tagen.

 Das geplante „Makerlab“ vereint Technologie und Kreativität: Die Jugendlichen können am Computer Dinge ausarbeiten, die der 3-D

Gammertingen plant Technologiewerkstatt für Jugendliche

Kreative Ideen in die Tat umsetzen, spielerisch moderne Technik kennenlernen und vielleicht schon eine Perspektive fürs Berufsleben entdecken: All das soll eine neue Technologiewerkstatt im Gammertinger Jugendzentrum möglich machen.

Die beteiligten Partner stehen bereits in den Startlöchern, nur die Ausstattung für das sogenannte „Makerlab“ fehlt noch. Ist diese erst einmal eingerichtet, kann das Projekt zu einer echten Erfolgsgeschichte werden – da sind sich die Initiatoren sicher.