Suchergebnis

Corona-Info-Tour: Querdenker auf dem Münsterplatz

Corona-Info-Tour: Querdenker auf dem Münsterplatz

Nach der Kundgebung auf dem Ulmer Münsterplatz des Corona-Maßnahmen-Kritikers Bodo Schiffmann, veranstaltete die Gruppe Querdenken-731 in den frühen Abendstunden einen Autokorso durch die Ulmer Innenstadt.

Bodo Schiffmann spricht bei einer Kundgebung

Wegen Corona-Einreiseverbot: Polizei stoppt Schiffmann

Wegen der strengen Corona-Einschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern hat die Polizei den Arzt Bodo Schiffmann auf dem Weg zu einem Protest gegen die Corona-Maßnahmen in Neubrandenburg gestoppt. Wie eine Polizeisprecherin sagte, wurde der bekannte „Querdenker“ mit Begleitern in einem Bus an der Bundesstraße 96 bei Neustrelitz angehalten. Im Nordosten sei die Einreise von Tagestouristen untersagt und Schiffmann habe keine Genehmigung gehabt, hieß es.

In Crailsheim wird es am Freitagnachmittag zwei Demonstrationen geben.

Demo und Gegendemo in Crailsheim

Eine Demo gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen mit Bodo Schiffmann und zeitgleich, rund 100 Meter entfernt, eine Gegendemonstration des Vereins „ohne Rechtsaußen“: Am Freitagnachmittag wird es in Crailsheim zwei Versammlungen geben. Das berichtet die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung.

Zum einen soll auf dem Volksfestplatz eine Kundgebung mit bis zu 500 Teilnehmern gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen stattfinden. Zeitgleich ist eine Gegendemonstration mit 20 Teilnehmern an der Jahnhalle angekündigt.

Gleich zwei „Querdenken“-Demos in Ulm

Gleich zwei „Querdenken“-Demos in Ulm

Gestern Nachmittag (16.11.2020) hat die sogenannte „Corona-Info-Tour“ der Querdenken-Bewegung auf dem Ulmer Münsterplatz Halt gemacht. Mit dabei war auch der mittlerweile bundesweit bekannte Corona-Skeptiker und HNO-Arzt Dr. Bodo Schiffmann sowie unter anderem Wolfgang Greulich, Samuel Eckert und Ralf Ludwig. Ein Autokorso des Ulmer Querdenkers und Rechtsanwalts Markus Haintz legte abends stellenweise den Feierabendverkehr in der Innenstadt lahm. Mit der Auto-Demo sollte die Maskenpflicht bei Versammlungen umgangen werden.

Friedlich ist eine Kundgebung von Kritikern der Coronamaßnahmen am Freitagnachmittag in Crailsheim verlaufen.

Crailsheimer Demonstranten feiern Schiffmann

Nur rund 300 Teilnehmer hat der Corona-Kritiker Dr. Bodo Schiffmann am Freitagnachmittag zu einer Demonstration auf dem Volksfestplatz in Crailsheim locken können. Das berichtet die Stadt Crailsheim auf Nachfrage der Ipf- und Jagst-Zeitung / Aalener Nachrichten.

Der Veranstalter hatte mit bis zu 500 Teilnehmern gerechnet. Allerdings, so Crailsheims Pressesprecher Christian Herse, sei Schiffmann von seinen Anhängern „gefeiert worden wie ein Rockstar“, als er mit seinem schwarzen Tourbus auf den Platz fuhr.

Ist einer der Redner bei der Kundgebung in Aalen: der umstrittene Rechtsanwalt Markus Haintz

„Querdenker“-Rückzug bloß auf Papier?

Die „Querdenker“ haben die geplante Kundgebung in Aalen abgesagt. Kurz darauf wurde eine neue Veranstaltung für Samstag angemeldet. Seit Mittwoch steht fest, wer dahinter steckt. Mit einer Pressemitteilung melden sich „besorgte Bürger aus Aalen und Heidenheim“ zu Wort. Unterzeichnet ist sie von Sigrun Böhnlein, deren Name bereits im Mai dieses Jahres bei einer Kundgebung vor dem Rathaus auftauchte.

Damals stellte sie sich als angehende Sozialarbeiterin, Bildhauerin und Mutter vor, die sich kritisch mit der Maskenpflicht ...

Auf den Flyern wird davor gewarnt, dass Kinder Masken tragen.

Maskengegner verteilen Flugblätter in Tettnang

In ihren Briefkästen haben zahlreiche Tettnanger in den vergangenen Tagen Flugblätter mit fragwürdigem Inhalt vorgefunden. Das Phänomen, dass Gegner der Corona-Maßnahmen Flyer in die Briefkästen von Privathaushalten einwerfen, tritt bundesweit schon seit Monaten auf. Mitte November vergangenen Jahres sorgte eine ähnliche Aktion in Friedrichshafen für Gesprächsstoff.

Ähnliche Flyer wie vor rund zwei Monaten in der Zeppelinstadt sind nun auch in Tettnang aufgetaucht.

Am Rande der „Grundrechte-Demonstration“ am Rutensonntag hat der RFK-Vorsitzende Dieter Graf führende Vertreter der Coronaleugne

Nach Video mit Corona-Leugnern: Ravensburger SPD fordert Dieter Graf zum Rücktritt auf

Die Gemeinderatsfraktion der Ravensburger SPD fordert Dieter Graf zum Rücktritt auf. Grund ist das umstrittene Youtube-Video mit Corona-Leugnern, das am Rutensonntag gedreht und am vergangenen Wochenende veröffentlicht wurde.

Zudem beantragen die Genossen eine Kassenprüfung bei der Rutenfestkommission, um herauszufinden, wie der städtische Zuschuss in Höhe von 125.000 Euro im Frühjahr für das abgesagte Rutenfest verwendet worden ist. Auch die Grünen verlangen Auskunft darüber.

Die Demonstranten auf dem Gigelberg wandten sich vor allem gegen das Tragen des Mund- und Nasenschutzes.

Corona-Demo auf Gigelberg: Kritik an Maskenpflicht für Kinder

Unter dem Motto „Starke Eltern – starke Kinder: Für Selbstbestimmung und eine freie Kindheit“ haben sich am Sonntagnachmittag rund 200 bis 300 Menschen zu einer friedlichen Demonstration auf dem Gigelberg versammelt. Sie kritisierten dabei vor allem die seit gut einer Woche geltende Maskenpflicht auch im Unterricht.

Bei den ganzen Verordnungen handle es sich nur um Empfehlungen, so die Aussage Rowena Jentgens von der Initiative „Eltern stehen auf“, eine der Rednerinnen an diesem Nachmittag.

 Die Demonstration dauerte in Etwa eine Stunde und löste sich danach wieder auf.

Demo gegen Corona-Regeln: Hunderte äußern ihre Meinung zu angeblich eingeschränkter Meinungsfreiheit

Rund 300 Menschen haben am Samstagnachmittag für die „Wahrung der Grundrechte“ auf dem Biberacher Marktplatz demonstriert – und damit deutlich mehr als die Veranstalter kalkuliert hatten.

Nach eigener Aussage hatten sie eine Demo mit 20 Teilnehmern angemeldet und genehmigt bekommen, das bestätigten auch die Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamts. Die Kundgebung verlief friedlich, nur einmal hatte die Polizei eingegriffen und einem Passanten einen Platzverweis erteilt.