Suchergebnis

Daimler AG

Daimler-Betriebsrat: Arbeitszeitkürzungen zurücknehmen

Daimler-Gesamtbetriebsratschef Michael Brecht will den Konzern dazu bringen, die im vergangenen Jahr ausgehandelten Kürzungen der Arbeitszeit wieder rückgängig zu machen.

„Wir wollen natürlich, dass die Kürzungen möglichst bald wieder zurückgenommen werden, und haben dem Vorstand schon gesagt, dass wir schnellstmöglich darüber verhandeln wollen“, sagte Brecht der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“. Die Auftragsbücher füllten sich wieder, hier und da gebe es auch schon wieder Überstunden.

Das Logo der IG Metall hängt über einer Bühne

Arbeitnehmer sprechen mit Schaeffler über Personalabbau

IG Metall und Betriebsrat sind in Schweinfurt mit dem Industrie- und Automobilzulieferer Schaeffler zu Gesprächen über dessen Abbaupläne zusammengekommen. Der Unternehmensleitung sollte dabei am Freitag erneut ein Alternativkonzept zu deren geplanten Umstrukturierungen präsentiert werden, wie Thomas Höhn von der IG Metall Schweinfurt am Vormittag sagte. „Wir gehen davon aus, dass es sehr schwierig wird bei den Verhandlungen.“ Mit einem Ergebnis rechnete Höhn zunächst nicht.

Betriebsrat kritisiert Vorrang bei Eurofighter-Nachfolge

Die deutschen Airbus-Mitarbeiter fürchten, bei der Entwicklung des künftigen europäischen Kampfflugzeugs und Eurofighter-Nachfolgers FCAS von Frankreich abgehängt zu werden. Derzeit sei nur ein Prototyp geplant, der bei Dassault in Frankreich auf Basis des Kampffliegers Rafale entwickelt und gebaut werden soll, kritisierten Airbus-Defence-Betriebsrat und IG Metall am Donnerstag. Wenn Deutschland auf einen eigenen Prototypen verzichte, werde „FCAS zu einem industriepolitischen Projekt vor allem für Frankreich - in erheblichen Umfang finanziert ...

DER Touristik

DER Reisebüro schließt Filialen - Tui verhandelt noch weiter

Bei den deutschen Reisebüro-Betreibern schlagen die Corona-Folgen zunehmend durch.

DER Touristik setzt angesichts anhaltender Beschränkungen nun auch bei den Filialen den Rotstift an - beim Tourismus-Branchenprimus Tui ringen Betriebsrat und Management weiter um einen umstrittenen Kürzungsplan.

Die Kette DER Reisebüro schließt 40 ihrer rund 500 Filialen, wie das Unternehmen am Donnerstag auf Anfrage mitteilte. Die Zahl der Vollzeitstellen soll dabei um rund 6 Prozent verringert werden.

TWS-Mitarbeitende spenden an „Arche“ für Sanierungsprojekt

1000 Euro haben die Mitarbeitenden der Technischen Werke Schussental (TWS) an die Arche, eine Lebensgemeinschaft von Menschen mit und ohne geistigen und mehrfachen Behinderungen, gespendet. Das hat der Energieversorger jetzt mitgeteilt.

Rund 660 Euro seien bei einer Tombola im Dezember zusammengekommen, die die Geschäftsleitung habe den Betrag dann auf 1000 Euro aufrundete, heißt es in der Pressemitteilung. „Wir haben uns für ein nahe liegendes Projekt entschieden, dem der Erlös zugute kommt.

Der Betriebsratsvorsitzende Thomas Hoepfner übergibt dem Vorstand der Urmel-Kinderkrebs-Hilfe Michael Müller zusammen mit Hensol

Hensoldt unterstützt die Urmel-Kinder-Krebshilfe in Tettnang

Der Standort Immenstaad des Sensorspezialisten Hensoldt unterstützt die Urmel-Kinder-Krebshilfe in Tettnang mit einem Betrag von 2500 Euro. Hensoldt-Standortpersonalleiterin Nicole Poppe und der Betriebsratsvorsitzende Thomas Hoepfner übergaben im Namen der Belegschaft einen symbolischen Scheck an den Vorstand des Vereins Michael Müller. Der Betrag setzt sich zum Großteil aus Spenden der Mitarbeiter, des Betriebsrats sowie der Personalabteilung zusammen, erklärt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Gespräche mit Schaeffler über Personalabbau abgebrochen

Die Gespräche zwischen IG Metall und Betriebsrat in Schweinfurt mit dem Industrie- und Automobilzulieferer Schaeffler sind ergebnislos abgebrochen worden. „Wir haben durchaus Bewegung des Arbeitgebers erkennen können“, sagte ein Gewerkschaftssprecher am Freitagnachmittag. Aber gerade bei der Zukunft des Standorts in Wuppertal lägen die Vorstellungen noch weit auseinander. Schaeffler war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Bei den Gesprächen in Schweinfurt war erneut über ein Alternativkonzept der Arbeitnehmer zu den ...

Die IG Bau sucht Betriebsräte, die sich für die Belange der Beschäftigten einsetzt.

Gewerkschaft ruft zur Bewerbung für den Betriebsräte-Preis auf

Engagierte Betriebsräte gesucht: Arbeitnehmervertreter, die sich im Landkreis Sigmaringen während der Corona-Krise besonders um die Belange von Beschäftigten verdient machen, sind preisverdächtig. Noch bis Ende April können sie sich um den Deutschen Betriebsräte-Preis 2021 bewerben. Dazu hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) aufgerufen.

„Von der Aufstockung des Kurzarbeitergeldes über einen wirksamen Gesundheitsschutz im Job bis hin zum Umgang mit einer drohenden Insolvenz: Die Arbeit von Betriebsräten ist wichtiger denn je“, wird ...

EHG-Gesamtbetriebsratschef Janusz Eichendorff (rechts) und Vorstandschef Martin Brandt: „Die geäußerten Befürchtungen haben sich

Betriebsrat der Erwin-Hymer-Gruppe: „Befürchtungen haben sich nicht bestätigt“

Zwei Jahre nach der Übernahme durch den US-Wohnwagen- und Wohnmobilbauer Thor hält der Gesamtbetriebsrat der Erwin-Hymer-Gruppe (EHG) die mit dem Deal verbundenen Ängste für unbegründet.

„Die im Zuge der Übernahme von unterschiedlichen Seiten geäußerten Befürchtungen haben sich nicht bewahrheitet“, sagt Gesamtbetriebsratschef Janusz Eichendorff laut einer Mitteilung von Montag. „Nach zwei Jahren mit Thor ist die Erwin-Hymer-Gruppe stärker als je zuvor und hat sogar ihren Mitarbeiterstand aufgestockt.

Daimler AG

Daimler: Betriebsrat will Sperrminorität nach Aufspaltung

Daimler-Konzernbetriebsratschef Michael Brecht fordert, dass der Stuttgarter Autobauer nach der Konzernaufspaltung eine Sperrminorität an seiner abgetrennten Nutzfahrzeugsparte behält.

„Meine Position für die kommenden Gespräche ist daher, dass wir uns auf jeden Fall eine Sperrminorität wünschen“, sagte Brecht der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Daimlerchef Ola Källenius erklärte in dem Doppelinterview des Blatts, der Autobauer werde durch eine geplante Minderheitsbeteiligung „eine schützende Hand über Daimler Trucks ...