Suchergebnis

Geräte aus Beton statt Holz

SPAICHINGEN (fam) - Statt die Pyramide bei der Freizeitanlage Schlüsselwiese zu reparieren, stimmte der Gemeinderat zu, neue Geräte anzuschaffen. Der diskutierte Unterstand mit WC-Anlage und Besprechungsraum soll erst im nächsten Jahr gebaut werden. Noch vor der Sommerpause will das Gremium hierfür eine Übergangslösung finden. Etwa 40 Jugendliche und Kinder - manchmal sei der ganze Platz aber auch voll - tummeln sich täglich bei der Schlüsselwiese, berichtete Jugendpfleger Stephan Ude dem Gremium.

Gebaut und konstruiert wurde das Gebäude für die Bundesgartenschau in Heilbronn. Nun steht es auf dem Campus Galli und soll im F

Beton statt Holz: Ein neues Projekt auf dem Campus Galli

Die Klosterstadt Campus Galli plant für das kommende Jahr eine Veränderung. Im Eingangsbereich ist das Gebäude zu sehen und lockt bereits Besucher an. Inmitten der natürlichen Atmosphäre ist der graue Betonbau nicht zu übersehen. Der wissenschaftliche Beirat habe darüber diskutiert, ob ein solche Gebäude überhaupt zur sonst authentisch wirkenden Stadt passe, sagt Geschäftsführer Hannes Napierala. Letztlich habe man sich aber für das Projekt entschieden.

"Kunst statt Beton"

BLAUBEUREN (sz) - Einen 20 Meter hohen Totempfahl haben Künstler bei den Blaubeurer Kunsttagen gestaltet. Ob diese Veranstaltung im kommenden Jahr wieder stattfindet, ist noch nicht klar. Es werden zusätzliche Mittel benötigt. Künstler aus dem süddeutschen Raum beteiligten sich am Projekt Totempfahl. Es wurde gemalt, gefräst, geschnitzt und gesägt, um Motive ins Holz zu prägen. Das Motto lautete "Kunst statt Beton", ein politisches Bekenntnis der Veranstalter gegen den Bau von Einkaufszentren unmittelbar neben dem Stadtpark.


Alte hölzerne (rechts) und neue steinerne Brücke kurz vor der Eröffnung 1927. Im Hintergrund das Marienheim.

Lindaus Brücke im Wandel der Zeit

Schon seit Jahrhunderten führt ein Brücke vom Festland auf die Insel. Mal aus Holz, mal aus Stein und seit 2000 aus Beton.

Als die hölzerne Brücke 1817 bei einem orkanartigen Sturm zerstört wurde, dauerte es nur zwei Monate bis zur Errichtung einer Behelfsbrücke, und bereits 1819 war die neue Brücke fertiggestellt Doch der Verkehr nahm zu, die Holzbrücke entsprach nicht mehr den Bedürfnissen der Zeit, und so plante die Stadt einen Neubau.


Ein neuer Megatrend: Dekoration aus Beton, hier in Form eines Gartenzwerges, den man auf dem Koffermarkt wiederfindet.

Stadtbücherei lädt zum ersten „Koffermarkt“ ein

Selber machen ist ein großer Trend, zu dem in der Stadtbücherei zahlreiche Bücher und Zeitschriften entliehen werden. Was aus den darin beschriebenen Ideen werden kann, zeigen 30 fantasievolle und geschickte Menschen beim ersten „Koffermarkt“ der Stadtbücherei Tettnang, der morgen von 10 bis 15 Uhr steigt – kein Aprilscherz. In je einem Koffer bieten die Teilnehmer (alle Plätze sind belegt) selbst gemachte, außergewöhnliche Dinge mit ganz persönlicher Note an: ob aus Stein, Beton, Papier, Stoff, Holz, Draht, Ton oder Filz, ob genäht, ...

Großes Interesse an Holzhaus-Informationstag

Die Zimmer-Innung Biberach, vertreten durch Obermeister Gebhard Hepp, veranstaltete mit der Architektenkammer Biberach und der Fachhochschule Biberach einen Informationstag mit dem Thema "Holzhaus heute".

Die Veranstaltung fand im Zimmererausbildungszentrum Biberach unter Leitung von Thomas Rotfuß statt. Diplomingenieur Gläser von der Architektenkammer ging kurz auf die Bauausführung ein, die in den letzten Jahren vermehrt aus Stahl, Stein und Beton war, jedoch sei man offen für den Werkstoff Holz.

Mehr als grau: Betonmöbel ziehen in die Wohnung ein

Gemütlich sieht anders aus: Betonmöbel wie etwa ein Zementsessel für das Wohnzimmer wirken nicht gerade bequem. Puristen stehen aber auf ihre schlichte Eleganz und auch bei Liebhabern extravaganter Wohnideen sind die massigen Klötze schwer angesagt.

Ob Esstisch, Küchenplatte oder Badewanne - Betonmöbel finden ihren Weg in immer mehr Wohnbereiche. Und sind dabei alles andere als eintönig und trist. «Beton kennen viele nur als grau und grob - es geht aber auch anders», sagt der Architekt Karl Heinz Suppa, der in Berlin Betonmöbel ...


Beim Basar des Arbeitskreises für Senioren in Heroldstatt.

Senioren-Basar lockt rund 100 Besucher an

Der Arbeitskreis für Senioren „Mitbürger engagieren sich“ hat am Sonntag zum zehnten Mal seinen Basar ausgerichtet. Der Jubiläumsbasar stand unter dem Motto „Was fleißige Hände selbst kreiert haben, wird zum Kauf angeboten“ und fand im Heroldstatt-Café in der neuen Ortsmitte statt.

Trotz der nass-kalten Witterung fanden gut 100 Besucher den Weg zu dem Basar, der ein reichhaltiges Bastel- und Kreativangebot aufzuweisen hatte. Zu haben waren neben Bastelartikeln aus Holz und Beton sowie Strickartikel auch leckeres Holzofenbrot, ...

Arbeiter entkernen das Gebäude Marktplatz 7. In der kommenden Woche beginnen dann die eigentlichen Abbrucharbeiten.

Bierzwickel vor dem Abriss: Startschuss für den Rathausneubau

Im Laufe der kommenden Woche beginnen die Abbrucharbeiten am ehemaligen Bierzwickel, Marktplatz 7, in Aldingen. Danach wird auch das angrenzende Gebäude Marktplatz 3 und 5 abgebrochen, damit an dieser Stelle Platz für den Rathausneubau entsteht.

Noch ist die ausführende Firma Berb (Bantle-Entsorgung-Rückbau-Bösingen) dabei, das Gebäude zu entkernen. Der große Haufen Metall, der derzeit vor dem Gebäude liegt, besteht – neben dem üblichen Metallschrot wie Heizungen und Leitungen – vor allem aus den Stangen der Gipskarton-Wände, die ...

Das Spiel mit Leichtigkeit und Schwere

Die diesjährige Ausstellungsreihe im Ochsenhauser Fruchtkasten wird mit einer Doppelausstellung von Barbara Ehrmann und Waltraud Späth eröffnet. Die beiden in Oberschwaben lebenden Künstlerinnen zeigen mit Zeichnungen, Collagen, Videoarbeiten und Skulpturen einen Querschnitt ihres aktuellen Schaffens. Die Ausstellung ist von Sonntag, 6. März, bis zum 1. Mai zu sehen. Zur Ausstellungseröffnung am Sonntag um 11 Uhr spricht Dr. Andreas Gabelmann aus Radolfzell.