Suchergebnis

Kreativität gehört zu seinem Beruf

Alexander Nold ist ein wichtiger Mann im Versandhaus Walz. Zusammen mit fast einem Dutzend weiterer Werbeprofis (und unter der Leitung von Berthold Bischofberger und Christian Rast) ist der diplomierte Kommunikationswirt für das Katalogkonzept des Unternehmens verantwortlich - zum Beispiel für "Die moderne Hausfrau", ein Dauerbrenner im Hause Walz, der neun Mal im Jahr in einer Auflage von mehr als drei Millionen Exemplaren und acht Länderausgaben erscheint.

Kreativität gehört zu seinem Beruf

Alexander Nold ist ein wichtiger Mann im Versandhaus Walz. Zusammen mit fast einem Dutzend weiterer Werbeprofis (und unter der Leitung von Berthold Bischofberger und Christian Rast) ist der diplomierte Kommunikationswirt für das Katalogkonzept des Unternehmens verantwortlich - zum Beispiel für "Die moderne Hausfrau", ein Dauerbrenner im Hause Walz, der neun Mal im Jahr in einer Auflage von mehr als drei Millionen Exemplaren und acht Länderausgaben erscheint.

Titel

Vorspann

BLUTREITERGRUPPE ERTINGEN - BETZENWEILER

zog erfolgreich Bilanz

12. Mai 2009

Bei der Jahreshauptversammlung der Blutreitergruppe Ertingen -Betzenweiler

im Riedlinger Reiterstüble konnte Gruppenführer Berthold Bischofberger eine

stattliche Anzahl aktive und ehemalige Blutreiter sowie passive Mitglieder und

Gäste begrüßen.

Sein besonderer Gruß galt H.

Bürgermeister Alexander Leitz (2. von links) ehrte verdiente Bürger.

Diese Bürger bekommen die Ehrennadel

Eine Ehrennadel in Bronze (für zehn Jahre ehrenamtliche Arbeit) erhielten:

Konrad Beck, OR Erisdorf; Dagmar Bez, TSV; Michael Bosch, TSV; Melanie Buck, TSV; Anja Diesch, MV; Ruth Eberhard, TSV; Karin Frick, TSV; Vivien Graf, TSV; Elke Gregor, TSV; Andreas Kettnaker, TSV; Iris Koch, TSV; Christoph Kopp, TSV; Volker Kung, TV; Friedrich List, OR Erisdorf; Anonie Mack, TSV; Max Miller, GR; Sylvia Nusser, TSV; Elisabeth Reck-Zehrt, Förderverein NZ;


Stürzten sich ins kühle Nass: Die 32 Schwimmer bei der Kißlegger Triathlon-Stafette.

Mancher Hobbysportler wächst über sich hinaus

Während die einen noch gemütlich über den Flohmarkt schlenderten, galt es am Straßenfest-Samstag für andere, sportliche Höchstleistungen unter Beweis zu stellen. Bei der Kißlegger Triathlon-Stafette am Strandbad wuchs am Samstag so mancher Hobbysportler über sich hinaus. Knapp 100 Teilnehmer vom Kindes- bis ins Seniorenalter stellten sich dem Wettkampf.

Wenngleich auch manche Starter aus Frankreich, Australien oder Brasilien stammen, so haben sie doch alle einen Bezug zu Kißlegg.

Peter Maier holt für seine Mannschaft den Gesamtsieg

Peter Maier holt für seine Mannschaft den Gesamtsieg

Einen Schwimmer, der auch abseits von beheizten Becken und geradegezogenen Bahnen gut im Wasser liegt, einen Radfahrer, der den Feldweg nicht scheut, und dazu einen fitten Läufer – wenn die drei entsprechenden Personen aus Kißlegg kommen, dann dürfen sie teilnehmen an der jährlichen Triathlon-Stafette am Strandbad Obersee. Auch in diesem Jahr haben mit 31 Mannschaften wieder zahlreiche Hobbysportler an dem lokalen Wettkampf teilgenommen.

Parallel zum Straßenfest hatten sich 300 Schaulustige im Strandbad versammelt, um dem Start der ...

Das Schloss- und Straßenfest im vergangenen Jahr von oben betrachtet. Viele Gäste kamen nach Kißlegg.

Zwischen Trödel und Triathlon: Das Kißlegger Schlossfest

Sport, Spiel und Kulinarik stehen beim Kißlegger Schloss- und Straßenfest am Samstag, 7. Juli, wieder im Mittelpunkt.

Wie die Gemeinde mitteilt, lockt wie jedes Jahr bereits ab 9 Uhr der Flohmarkt entlang der Schlossstraße. Hier finden sich Antiquitäten neben Gruscht und Krempel, Edles und Skurriles neben Funktionalem für den Alltagsgebrauch. Rund um das Neue Schloss und im Schlossgarten finden ferner Veranstaltungen statt. An zahlreichen Ständen finden die Besucher laut Mitteilung alles, was Herz und Gaumen erfreut.

Peter Schneider löst bei Marbacher Funktionären ein Versprechen ein

Unter den fast 3000 Teilnehmern am traditionellen Blutritt in Weingarten war gestern auch der ehemalige Biberacher Landrat Peter Schneider, jetzt Baden-Württembergs Sparkassenpräsident. Er ist zum 16. Mal dabei, hat nie gefehlt, seit er Landrat geworden war. Er ritt unter der Standarte der Reitergruppe Betzenweiler, die wiederum zu Ertingen gehört. Mit dabei waren auch der Marbacher Oberstallmeister Dr. Helmut Gebhard und Marbachs Ausbildungsleiter Karl Zingle.

Peter Schneider löst bei Marbacher Funktionären ein Versprechen ein

Unter den fast 3000 Teilnehmern am traditionellen Blutritt in Weingarten war gestern auch der ehemalige Biberacher Landrat Peter Schneider, jetzt Baden-Württembergs Sparkassenpräsident. Er ist zum 16. Mal dabei, hat nie gefehlt, seit er Landrat geworden war. Er ritt unter der Standarte der Reitergruppe Betzenweiler, die wiederum zu Ertingen gehört. Mit dabei waren auch der Marbacher Oberstallmeister Dr. Helmut Gebhard und Marbachs Ausbildungsleiter Karl Zingle.

Peter Schneider löst ein Versprechen ein

Unter den fast 3000 Teilnehmern am traditionellen Blutritt in Weingarten ist auch der ehemalige Biberacher Landrat Peter Schneider, jetzt Baden-Württembergs Sparkassenpräsident, gewesen. Er ist zum 16. Mal dabei, hat nie gefehlt, seit er Landrat geworden war. Er ritt unter der Standarte der Reitergruppe Betzenweiler, die wiederum zu Ertingen gehört. Mit dabei waren auch der Marbacher Oberstallmeister Dr. Helmut Gebhard und Marbachs Ausbildungsleiter Karl Single.