Suchergebnis

 Inge Heilmann, wie sie lacht, leibt und lebt - bis heute. Komm einfach mal wieder bei uns vorbei und du lernst sie kennen…

Ein bewegtes Leben

Rückblickend auf ein bewegtes Leben, davon 35 Jahre ehrenamtlich im Dienst für den Kinderschutzbund in Friedrichshafen, erzählte Inge Heilmann uns ihre Lebensgeschichte. Staunend konnten wir erfahren, wie präsent erlebte Ereignisse auch nach 90 Jahren noch sind und zu einem ständigen Begleiter werden. Das ist Inges ganz persönliches Geschenk, gleichgültig ob es Ereignisse positiver oder negativer Art waren.

Die Vertreibung 1945 aus Ostpreußen und die Flucht über das Haff, all das lehrte Inge schon mit vierzehn Jahren ihr Leben aktiv ...

 Gerda Gunnesch hat an der Impfaktion mit Johnson & Johnson für die Bewohner des Kreis Sigmaringen teilgenommen.

Impfwillige freuen sich über spontane Termine mit Johnson & Johnson

Der Parkplatz des Kreisimpfzentrums in Hohentengen ist am Mittwoch gegen 17 Uhr prall gefüllt, doch eine Warteschlange am Eingang bleibt aus. Noch bis Freitag, 9. Juli, können sich Kurzentschlossene jeweils von 16 bis 20 Uhr mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson impfen lassen – ohne Termin. Einige haben die Chance auf einen spontanen Piks ohne große Wartezeit gleich am Mittwoch genutzt.

„Wenn wir es jetzt nicht machen, dann machen wir es nie“, sagt Melanie Senn, kurz bevor sie das Impfzentrum betritt.

 Bei einem Wespen- oder Bienenstich im Mund ist die Situation auch ohne Allergie lebensbedrohlich.

Wenn der Insektenstich gefährlich wird

Insektenstiche können für Allergiker schwere Folgen haben, die bis hin zum Herz-Kreislauf-Stillstand reichen. Peter Fraas, Rettungsdienstleiter beim BRK Oberallgäu, gibt Betroffenen und deren Begleitern in einer Pressemitteilung Tipps zum richtigen Verhalten.

„Allergische Reaktionen auf Insektenstiche zeigen sich in der Regel bereits nach Sekunden oder wenigen Minuten und können ganz unterschiedlich ausfallen: Leichte Schwellungen, Rötungen und Juckreiz oder Schmerzen sind normal.

Die im roten Fell gezeigten Schattenwölfe haben wohl vor mehr als 13 000 Jahren mit den noch heute lebenden grauen Wölfen gekämp

Wissenschaftler entschlüsseln das Geheimnis der Schattenwölfe

Wenn riesige Wölfe durch eine kalte Winterlandschaft aus Schnee und Eis streifen, denken Fans natürlich sofort an die US-Fernsehserie „Game of Thrones“, die sich zumindest in den ersten Staffeln an die Romanreihe „Das Lied von Eis und Feuer“ von George R. R. Martin anlehnt. Nur wenige Zuschauer und Leser dieser stark an das europäische Mittelalter erinnernden Bücher und Filme aber wissen, dass es diese gigantischen Schattenwölfe nicht nur in der Fantasy-Welt auf dem Wappen und als tierische Begleiter der Adelsfamilie Stark gab, sondern auch in ...

Auch den Biberacher Marktplatz hat Stephanie Turzer (r.) in ihrem Notizbuch als Aquarell festgehalten. Mit ihrem Begleiter Bernd

Die „Malerin vom Jakobsweg“ zu Gast in Biberach

Sie nennt sich selbst „Die Malerin vom Jakobsweg“ und am Mittwoch und Donnerstag hat Stephanie Turzer mit ihrem Begleiter Bernd Hempel in Biberach Station gemacht. Seit 2013 ist sie regelmäßig auf verschiedenen Etappen auf dem Jakobsweg unterwegs. Was ihr gefällt, verewigt die Lehrerin aus Schorfheide in Brandenburg als Aquarell. Drei Bücher sind aus ihren Bildern und den Reiseerlebnissen bereits entstanden. Was sie in Biberach beeindruckt hat, verreist sie im Gespräch mit der SZ.

Sterbende Menschen begleiten – auch in der Pandemie

Früher oder später muss sich jeder Mensch mit dem Sterben und dem Tod auseinandersetzen. Dennoch machen viele einen Bogen um diese Themen. Nicht so Agnes Ohmann, Elfriede Wespel und Lydia Müller. Sie engagieren sich ehrenamtlich in der Hospizgruppe Ochsenhausen-Illertal und begleiten sterbende Menschen. 14 Mitglieder zählt die Gruppe.

„Bisher sind wir nur Frauen“, sagt Ohmann. Sie ist die Einsatzleiterin, Lydia Müller ist ihre Stellvertreterin.

 Nicht nur Kater Sven, auch viele scheue Katzen warten im Tierheim in Friedrichshafen derzeit auf Vermittlung. Carola Fuchsloch

Tierschutzverein: Nachfrage nach Haustieren steigt - Große Angst vor der Zeit danach

Das Corona-Jahr ist für die Mitarbeiter im Tierheim Friedrichshafen eine besondere Herausforderung. Mit der Pandemie ist eine neue Bewohnerin in das Tierheim eingezogen: die Sorge. Sie ist ständige Begleiterin und hat viele Gesichter.

Beispielsweise die Sorge um die eigene Gesundheit und die der Menschen um einen herum. Aber auch die Sorge durch Krankheitsfälle oder Quarantäneverordnungen die 240 Tiere, die im Tierheim leben, nicht pflegen zu können.

Queen Elizabeth

Einsam auf dem Thron? Wie es für die Queen weitergeht

Es hätte ein besonderes Jubiläumsjahr für Königin Elizabeth II. und Prinz Philip werden sollen. Doch knapp zwei Wochen vor dem 95. Geburtstag der Queen am 21. April und rund zwei Monate vor Philips 100. Geburtstag ist der Prinzgemahl gestorben.

Ausdrücklich 14 Tage Trauerzeit ordnete Elizabeth an. Ihr Geburtstag - wohl der traurigste ihres Lebens - ist damit abgesagt.

Von der Krönungszeremonie im Jahr 1953 bis zu seinem Rückzug in den Ruhestand 2017 - Philip war immer an ihrer Seite und immer bereit, hinter ihr ...

Queen Elizabeth

Einsam auf dem Thron? Wie es für die Queen weitergeht

Es hätte ein besonderes Jubiläumsjahr für Königin Elizabeth II. und Prinz Philip werden sollen. Doch knapp zwei Wochen vor dem 95. Geburtstag der Queen am 21. April und rund zwei Monate vor Philips 100. Geburtstag ist der Prinzgemahl gestorben.

Ausdrücklich 14 Tage Trauerzeit ordnete Elizabeth an. Ihr Geburtstag - wohl der traurigste ihres Lebens - ist damit abgesagt.

Von der Krönungszeremonie im Jahr 1953 bis zu seinem Rückzug in den Ruhestand 2017 - Philip war immer an ihrer Seite und immer bereit, hinter ihr ...

 Dr. Christian Peter Dogs ist Psychiater, Arzt für Psychosomatik und Psychotherapeut.

Stress mit Kind und Job: Hätte ich mich lieber von meinem Mann aushalten lassen sollen?

Seine Klienten sind Menschen wie Du und Ich. Einige brauchen ihn als Psychiater, manche als Psychotherapeuten und wieder andere als Coach. Dr. Christian Peter Dogs lädt die Leser der Lindauer Zeitung dazu ein, ihm bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und verspricht: „Bei vielen Fällen werden Sie manches von sich selbst wiedererkennen.“

Ich, weiblich, Mitte 40, verheiratet, promoviert, zwei Kinder, bin von meinen Eltern sehr auf Leistung getrimmt worden: Lerne, streng Dich an, studiere fleißig, arbeite hart, damit Du Deine ...