Suchergebnis

Zehn Barbies und 15 Kens sind in der Schau unter dem Motto „15 Arten der Betrachtung von Christus“ ab Samstag in Buenos Aires zu

„Barbie, die Plastikreligion“

Zehn Barbies und 15 Kens sind in der Schau unter dem Motto „15 Arten der Betrachtung von Christus“ ab Samstag in Buenos Aires zu sehen. Hier einige Impressionen. (Fotos: AFP)

Kristina Vogel

Hersteller ehrt Vogel mit eigener „Barbie“-Puppe

Die querschnittsgelähmte Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel hat jetzt eine persönliche „Barbie“-Puppe im Rollstuhl.

Damit ehrt der Spielzeughersteller Mattel die Vorbildfunktion der erfolgreichen Sportlerin für Mädchen, wie das Unternehmen mitteilte. „Ich kann meine Gefühle nicht mit Worten beschreiben“, schrieb Vogel auf ihrer Facebook-Seite. „Ich bin so stolz!“ Bei der Puppe handelt es sich um ein Einzelstück.

Die zweimalige Olympiasiegerin und Rekordweltmeisterin war am 26.

Luxus

Pinker Barbie-Kickertisch im KaDeWe aufgestellt

Berlin (dpa) - Es gibt schon Silvia Neid und Birgit Prinz als Barbie-Puppen - ein pinker Barbie-Kickertisch hat gerade noch gefehlt. Pünktlich zum Auftakt der Frauenfußball-WM steht einer der 20 000 Euro teuren Tische nun im Berliner Nobelkaufhaus KaDeWe.

Die auf acht Exemplare limitierten „Barbie Foot“-Kicker reisen derzeit um die Welt. Sie sind 110 x 100 x 300 Zentimeter groß und Abschlussprojekt einer französischen Kunststudentin, das sie in Kooperation mit dem Barbie-Hersteller Mattel entwarf.

Unter Barbie-Sammlern sind nicht nur Kinder

Wenn's um Barbie-Puppen geht, ist der Gedanke an leuchtende Kinderaugen naheliegend. Echte Barbie-Sammler sind allerdings erwachsen. Und nicht unbedingt weiblich. Die zweite Barbie-Börse im Gasthof Schiff in Immenstaad hat das deutlich gezeigt.

Rund um den See

Unter Barbie-Sammlern sind nicht nur Kinder

Wenn's um Barbie-Puppen geht, ist der Gedanke an leuchtende Kinderaugen naheliegend. Echte Barbie-Sammler sind allerdings erwachsen. Und nicht unbedingt weiblich. Die zweite Barbie-Börse im Gasthof Schiff in Immenstaad hat das deutlich gezeigt.

Rund um den See

13 500 Euro bei Auktion für Barbie-Puppe in London

Eine mehr als 40 Jahre alte, aber bestens erhaltene Barbie-Puppe ist in London für den Weltrekord-Preis von umgerechnet 13 500 Euro versteigert worden. Einen höheren Preis habe noch keine Barbie erzielt, hieß es beim Auktionshaus Christie's. Die schlanke Puppe in verführerischem Mitternachtsrot wurde von einer Frau für einen anonym gebliebenen Sammler ersteigert.

Barbie-Ausstellung bis Ende Januar

Die Sonderausstellung "Wunderwelt der Barbie" im Auberlehaus wird wegen der großen Nachfrage bis Ende Januar verlängert. In der Siegfried-Strom-Stube, wo rund 400 Barbie-Puppen zu bewundern sind, wird es jeweils sonntags um 15 Uhr eine Sonderführung geben.

Mutter der «Barbie»-Puppe mit 85 Jahren gestorben

Die Mutter der weltberühmten «Barbie»-Puppe, Ruth Handler, ist tot. Wie die «Los Angeles Times» berichtete, starb sie im Alter von 85 Jahren in Kalifornien an den Folgen einer Darmerkrankung. Handler hatte die gertenschlanke, aber wohlgeformte Puppe in den 50er Jahren entwickelt und nach ihrer Tochter genannt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Puppen jener Zeit hatte Barbie Brüste, was ihre Vermarktung zunächst verhindert hatte.


Stella Stuber spielt gerne mit ihren Barbie-Puppen.

Stella spielt gerne mit Barbie

Stella Stuber aus der Klasse 5 der Schöner-Graben-.Schule Ellwangen hat ein Hobby, das Spaß macht: Sie spielt gerne mit Barbie-Puppen.

„Barbie-Puppen-Spielen macht Spaß“, berichtet die Schülerin Stella Stuber. Sie hat ungefähr 100 Barbie-Puppen, ein Auto, ein Schloss und auch ein Wohnmobil. Sogar einen Ken, der sprechen kann, ist in ihrem Besitz. Das ist besonders schön, denn Ken kann für eine bestimmte Zeit reden. „Er redet hoch, normal und tief“, erklärt die Fünftklässlerin der Schöner-Graben-Schule.

Eine Zeitreise durch die Geschichte der Puppen

Eine Zeitreise durch die Geschichte der Puppen

Von der Modepuppe bis zur Barbie: Im Haus Tanne in Eisenbach bei Isny können Besucher in die Welt der Puppen eintauchen. Lieselotte Gorowicz, Franz Renner und Bettina Kahl haben dort mit viel Liebe eine Ausstellung zur Geschichte der Puppen eingerichtet.