Suchergebnis

Der Verbraucherschutz zersplittert

Die neue Verteilung des Verbraucherschutzes zwischen dem Justiz- und dem Landwirtschaftsministerium (BMEL) ist jetzt weitgehend abgeschlossen. Demnach fallen Wirtschaftsthemen wie unerlaubte Telefonanrufe, der Mieterschutz, der Datenschutz oder Allgemeine Geschäftsbedingungen dem Justizministerium (BMJ) unter Heiko Maas (SPD) zu. Alles was mit Ernährung und Gesundheit zu tun hat, verbleibt im Hause von Agrarminister Hans-Peter Friedrich (CSU).

Nordrhein-Westfalens Verbraucherminister Johannes Remmel sieht darin einen herben ...

Alkohol hilft nicht bei mächtigem Weihnachtsmenü

Zürich/Berlin (dpa) - Alkohol hilft nicht, deftige Kost zu den Festtagen besser zu verdauen - er schadet dem Magen aber auch nicht. Dies bestätigt eine Studie der Universität Zürich, die im Fachblatt „British Medical Journal“ (BMJ) veröffentlicht wurde.

Die Wissenschaftler hatten 20 Teilnehmern an zwei Tagen ein reichhaltiges Käsefondue vorgesetzt. Die Hälfte der Probanden genoss dazu Wein, die andere Hälfte musste sich mit schwarzem Tee begnügen.

Weihnachtsgans

Weihnachtsmenü: Verdauungsschnaps wirkt nicht

Zürich/Berlin (dpa) - Alkohol hilft nicht, deftige Kost zu den Festtagen besser zu verdauen. Dafür treten dadurch einige Beschwerden nicht auf. Dies zeigt eine Studie der Universität Zürich, die im Fachblatt „British Medical Journal“ (BMJ) veröffentlicht wurde.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Alkoholtrinker ihr Fondue sogar viel langsamer verdauten als die Teetrinker. Positiv bewerten die Forscher aber, dass die Wein- und Schnapstrinker über keine Beschwerden wie Blähungen oder Sodbrennen klagten.

Warum an Wochenenden mehr Menschen im Krankenhaus sterben

Am Wochenende aufgenommene Klinikpatienten haben ein höheres Risiko zu sterben. Das zeigen Daten aus verschiedenen Ländern. Dieser Wochenendeffekt wird auf eine schlechtere Versorgung an Samstagen und Sonntagen zurückgeführt - Experten bezweifeln diese These jetzt. Britische Forscher überprüften Studien. Mit dem Ergebnis, dass keine klare Ursache für die höhere Sterblichkeitsrate abzuleiten sei, schließen sie im Fachmagazin „BMJ Open“. Erforscht werden müsse, ob Menschen, die am Wochenende in die Notaufnahme kommen, im Mittel schwerer erkrankt ...

Trostlose Packungen bringen Raucher zum Nachdenken

Sydney (dpa) – Wenn Zigaretten in trostlosen Packungen verkauft werden, steigt bei Rauchern der Wunsch aufzuhören. Das legt eine erste Studie aus Australien nahe, wo Zigaretten seit Dezember 2012 nur noch in schlammgrünen Packungen mit aufgedruckten Ekelfotos angeboten werden dürfen, berichtete das Onlinejournal „BMJ Open“. Australien ist das erste Land der Welt, in dem der Markenname nur noch klein auf der Schachtel abgedruckt werden darf. Dreiviertel der Packung besteht aus Gesundheitswarnungen und Ekelfotos.

Studie: Armut geht mit verringerter Lebenserwartung einher

Armut, Arbeitslosigkeit und schlechte Bildung gehen in Deutschland mit einer deutlich verkürzten Lebenserwartung einher. Das berichten Forscher des Rostocker Max-Planck-Instituts für demografische Forschung nach Auswertung von 27 Millionen Datensätzen. Demnach ist das Risiko von Männern aus dem am schlechtesten verdienenden Fünftel, im Alter zwischen 30 und 59 Jahren zu sterben, um 150 Prozent höher als bei Männern aus dem am besten verdienenden Fünftel.

Rechte von Privatversicherten sollen gestärkt werden

Berlin (dpa) - Die Rechte von Privatversicherten sollen laut einem Gesetzesentwurf des Bundesjustizministeriums (BMJ) gestärkt werden.

Die „Transparenz bei der Übernahme und Regulierung von Versicherungsfällen“ werde erhöht, teilte Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) am Dienstag in Berlin mit. Der Entwurf sieht vor, dass Patienten einen gesetzlichen Anspruch darauf haben, vor einer Therapie von ihrer Versicherung zu erfahren, ob die Kosten für die Behandlung übernommen werden.

«Glutenfrei»-Schild

Studie: Glutenverzicht nützt dem Herz nichts

Ein freiwilliger Verzicht auf Gluten, das in Weizen und weiteren Getreidearten enthaltene Klebereiweiß, bringt keine Vorteile für die Herzgesundheit. Das geht aus Gesundheits- und Ernährungsdaten von rund 110 000 Amerikanern über 24 Jahre hinweg hervor.

US-Forscher stellten die Metaanalyse jetzt im „British Medical Journal“ vor. Sie hatten gesunde, nicht an Gluten-Unverträglichkeit (Zöliakie) leidende Teilnehmer nach deren Gluten-Konsum in fünf Gruppen eingeteilt und deren Herzgesundheit betrachtet.

Kontaktlinse

Ärzte finden 27 Kontaktlinsen in Auge von Patientin

Im Auge einer Patientin haben britische Ärzte 27 Kontaktlinsen gefunden. Die Frau sei von der Entdeckung ebenso überrascht gewesen wie die Ärzte, sagte Assistenzärztin Rupal Morjaria der Optikerzeitschrift „Optometry Today“.

Vermisst hatte sie die Linsen demnach nicht. Die Mediziner hatten den Fall in der Fachzeitschrift „BMJ“ (British Medical Journal) vorgestellt.

Die 67-jährige Frau sei zur Operation eines Grauen Stars, einer Augenerkrankung, in die Klinik nahe Birmingham gekommen.

Weizen

Studie: Glutenverzicht nützt dem Herz nichts

Ein freiwilliger Verzicht auf Gluten, das in Weizen und weiteren Getreidearten enthaltene Klebereiweiß, bringt keine Vorteile für die Herzgesundheit.

Das geht aus Gesundheits- und Ernährungsdaten von rund 110 000 Amerikanern über 24 Jahre hinweg hervor. US-Forscher stellten die Metaanalyse jetzt im „British Medical Journal“ vor.

Sie hatten gesunde, nicht an Gluten-Unverträglichkeit (Zöliakie) leidende Teilnehmer nach deren Gluten-Konsum in fünf Gruppen eingeteilt und deren Herzgesundheit betrachtet.