Suchergebnis

Südwest-Journalisten unterbrechen Streik

Stuttgart (dpa/lsw) - Nach tagelangen Arbeitsniederlegungen unterbrechen die Journalisten im Südwesten ihren Streik. Grund sei ein geplanter Antrag, die Tarifverhandlungen notfalls auch auf regionaler Ebene führen zu können, erklärte Verdi-Verhandlungsführer Gerd Manthey am Mittwoch in Stuttgart. Zuvor waren die Tarif-Gespräche mit dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) in Berlin gescheitert. Die Journalisten wollen daher Verdi zufolge erreichen, auf Landesebende mit dem Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger (VSZV) verhandeln ...

Verleger wollen Handelsregister-Anzeigen nicht online sehen

Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) hat Pläne aus dem Bundesjustizministerium zur Verlagerung der Handelsregister-Anzeigen von den Tageszeitungen ins Internet kritisiert.

Auch in Zukunft sollten die Anzeigen in den Tageszeitungen veröffentlicht werden, da sie eine wesentlich höhere Reichweite (76 Prozent) als das Internet (50 Prozent) hätten, erklärte der BDZV am Mittwoch in Berlin. Interessierte ohne Internet- Zugang wären sonst von Handelsregister-Informationen ausgeschlossen.

BDZV-Präsident Heinen kritisiert Schily im Fall «Cicero»

Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger hat Innenminister Otto Schily wegen der Durchsuchung der Zeitschrift «Cicero» kritisiert. Ihm mache es Sorge, dass Schily die Durchsuchung in Potsdam in keiner Weise für problematisch hält, sondern meint, die Zeitungsverleger auch noch belehren zu müssen, sagte BDZV-Präsident Helmut Heinen der «Sächsischen Zeitung». Der Innenausschuss des Bundestages befasst sich heute mit dem Fall. Hintergrund waren Ermittlungen wegen möglichen Geheimnisverrats.

Martin Schulz

Schulz will Integration bei Sozialministerium andocken

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will die Zuständigkeit für Migration und Integration von Ausländern in Deutschland künftig beim Arbeits- und Sozialministerium ansiedeln. Es sei falsch, dass das Thema Integration in der Bundesregierung ein „Anhängsel des Innenministeriums“ sei, sagte Schulz am Dienstag beim Kongress des Bundesverbands des Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) in Stuttgart. Er schlug ein „Ministerium für Arbeit und Soziales, Migration und Integration“ vor.

Zeitungsredakteure wehren sich gegen Tarifkürzung

Stuttgart/Dortmund (dpa/lsw) - Mehrere Zeitungen in Baden-Württemberg sind am Mittwoch mit geringerem Umfang erschienen. Grund war ein Warnstreik von Redakteuren am Dienstag. Die Tarifverhandlungen für die 24 000 Zeitungsredakteure in Deutschland wurden am Mittwoch in Dortmund fortgesetzt.

Der Verlegerverband BDZV verlangt deutliche Abstriche bei den Einkommen und neue Gehaltstarife für Berufseinsteiger. Der Verband verweist auf eine schwierige Lage der Verlage.

Dritte Tarifverhandlung für Zeitungsredakteure ohne Ergebnis

Die Tarifverhandlungen für die rund 15 000 Redakteure an Tageszeitungen sind ohne Ergebnis vertagt worden. Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger - BDZV - legte nach eigenen Angaben erneut kein Angebot vor. Die Verhandlungspartner wollen sich am 18. November in Düsseldorf zur vierten Runde treffen. Die Verhandlungen in Frankfurt/Main waren begleitet von Warnstreiks bei mehreren Zeitungen und einer Protestaktion von Fotografen.

Verleger fordern Immunität für Journalisten bei Geheimnisverrat

Nach dem «Cicero»-Urteil des Bundesverfassungsgerichts fordern die Verleger rechtlichen Schutz für Journalisten. Der Bundesverband BDZV will, dass sie von der Strafverfolgung bei Geheimnisverrat ausgenommen werden. Das sagte Hauptgeschäftsführer Dietmar Wolff den Dortmunder «Ruhr Nachrichten». Karlsruhe hatte per Grundsatzurteil den Informantenschutz der Medien gestärkt. Eine Razzia der Polizei bei der Zeitschrift «Cicero» im September 2005 verletzte demnach das Grundgesetz.

Zeitungen

Tarifverhandlungen für Zeitungsredakteure vertagt

Berlin (dpa) - Verleger und Gewerkschaften haben ihre Verhandlungen über neue Tarifverträge für Zeitungsredakteure vertagt.

Wie der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) am Donnerstag mitteilte, hat er sich mit dem Deutschen Journalisten-Verband (DJV) und der Deutschen Journalisten-Union (dju) in der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di auf eine Fortsetzung der Verhandlungen in der kommenden Woche verständigt.

taz-Zeichner für Ehegattensplitting-Karikatur geehrt

Der Karikaturenpreis der deutschen Zeitungen geht in diesem Jahr an Jürgen Dieko Müller. Für seine in der «tageszeitung» (taz) veröffentlichte Zeichnung zum Ehegattensplitting erhielt er am Dienstag die mit 5000 Euro dotierte Ehrung des Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV).

Bei der Eröffnung der Ausstellung «Rückblende 2002» in der rheinland-pfälzischen Landesvertretung in Berlin wurde außerdem Michael Trippel von der Agentur Ostkreuz für die beste politische Fotografie des Jahres 2002 ebenfalls mit 5000 Euro belohnt, ...