Suchergebnis

GER, BBL, ratiopharm ulm vs Basketball Löwen Braunschweig / 14.02.2020, ratiopharm arena, Neu-Ulm, GER, BBL, ratiopharm

BBL-Finale 2020 in München: Spielplan zur Meisterschaft

Anders als die Topligen im Handball, Eishockey oder Volleyball brach der Basketball in der Coronavirus-Krise seine Spielzeit nicht ab.

Vom 6. Juni bis zum 28. Juni wird in einem speziellen Quarantäne-Turnier der Deutsche Basketball-Meister im Audi Dome in München ermittelt. Der Spielpan.

Hier der Spielplan zum BBL-Finale 2020: Alle Spiele des BBL Final-Turniers 2020 bei MagentaSport

Stefan Holz, Geschäftsführer der Basketball Bundesliga GmbH

BBL-Präsident: Mögliche Proteste gegen Rassismus angemessen

BBL-Präsident Alexander Reil hält mögliche Protestaktionen von Spielern beim Basketball-Finalturnier ab Samstag in München für angemessen. „Meine grundsätzliche Meinung ist, dass die BBL keine Plattform für wesentliche politische Äußerungen sein sollte. Aber selbstverständlich gibt es Möglichkeiten, auch zum Ausdruck zu bringen, dass man gegen jegliche Form des Rassismus ist“, sagte Reil bei einer virtuellen Pressekonferenz der MHP Riesen Ludwigsburg, deren Vorsitzender er ist, am Donnerstag.

Ein Basketball fällt in den Basketballkorb

Basketball-Bundesliga: „united against racism“

Die Basketball-Bundesliga wird sich bei ihrem Finalturnier in München klar gegen Rassismus positionieren. Unter dem Hashtag „united against racism“ wollen Liga und Clubs ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen. „Wir werden die Haltung der BBL noch einmal deutlich adressieren“, sagte BBL-Geschäftsführer Stefan Holz am Freitag in einer virtuellen Pressekonferenz.

Holz hatte zuletzt mit Aussagen für Irritationen gesorgt, wonach es den Profis nicht erlaubt sein sollte, sich in diese Richtung zu äußern.

Stefan Holz

BBL setzt bei Turnier Zeichen gegen Rassismus

Die Basketball-Bundesliga wird sich bei ihrem Finalturnier in München klar gegen Rassismus positionieren. Unter dem Hashtag „united against racism“ wollen Liga und Clubs ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen.

„Wir werden die Haltung der BBL noch einmal deutlich adressieren“, sagte BBL-Geschäftsführer Stefan Holz in einer virtuellen Pressekonferenz.

Holz hatte zuletzt mit Aussagen für Irritationen gesorgt, wonach es den Profis nicht erlaubt sein sollte, sich in diese Richtung zu äußern.

Stefan Holz

Basketball: Bundesliga will Protestaktionen nicht bestrafen

Die Basketball-Bundesliga wird ihre Profis während des Spielbetriebs für ähnliche Protestaktionen wie zuletzt in der Fußball-Bundesliga nicht bestrafen. „Da die BBL seit jeher für Weltoffenheit und Vielfalt steht, braucht es also eine hohe Sensibilität. Den Sportlern geht es vor allem um ein Statement gegen Rassismus und nicht um eine individuelle politische Meinungsäußerung. Daher werden wir selbstverständlich in diesem Zusammenhang von Sanktionierungen absehen“, erklärte Geschäftsführer Stefan Holz am Mittwoch in einer Mitteilung.

Stefan Holz

BBL-Chef Holz bedauert unglückliche Aussagen

BBL-Geschäftsführer Stefan Holz hat sich in einer persönlichen Stellungnahme auf der Homepage der Basketball-Bundesliga für seine unglücklichen Aussagen in der Rassismus-Debatte entschuldigt.

„Meine Aussagen, die ich aus jetziger Sicht so nicht mehr treffen würde und deren Wirkung ich wohl nicht vollständig bedacht habe, bedaure ich“, schrieb Holz. „Ich habe zu sehr die formalen, grundsätzlichen Festlegungen der Liga zu politischen Äußerungen im Spielbetrieb vor Augen gehabt.

Coronavirus-Test

Positiver Corona-Test bei Basketball-Profi

Einen Tag nach der Zusage der Politik für das Finalturnier der Basketball-Bundesliga (BBL) in München hat es den ersten positiven Coronavirus-Test gegeben. Laut Mitteilung der Liga wurde bei einem nach Deutschland einreisenden Profi „unmittelbar nach Ankunft ein positives Testergebnis“ ermittelt. Der Spieler habe allerdings „zu keiner Zeit Kontakt zum Team“ gehabt und sei nicht „in das Mannschaftstraining eingebunden“ gewesen, hieß es. Der Spieler wurde sofort isoliert, weitere Maßnahmen werden mit dem Gesundheitsamt abgestimmt.

Stefan Holz

BBL-Spitze für Fortsetzung der Bundesliga-Saison

Die Verantwortlichen der Basketball-Bundesliga sprechen sich klar für eine Fortsetzung der derzeit bis zum 30. April ausgesetzten Saison aus.

„Aus Sicht der Basketball-Bundesliga GmbH macht es deutlich mehr Sinn, die Saison zu Ende zu spielen, als sie abzubrechen“, sagte BBL-Geschäftsführer Stefan Holz der Deutschen Presse-Agentur.

In einer Videoschalte am 27. April wollen die 17 Clubs und die Ligaspitze darüber entscheiden, wie es weitergeht.