Suchergebnis


Der Marktplatz wird so langsam hübsch.

Marktplatz bekommt sein neues Pflaster

Der Marktplatz in Tuttlingen bekommt aktuell im südlichen Bereich sein neues Pflaster. Die Arbeiten sind laut Stadtsprecher Arno Specht gut im Zeitplan.

„Es gibt keine Verzögerung“, sagt er auf Nachfrage unserer Zeitung am Donnerstag. Die Stadt rechnet damit, dass die Arbeiten für den Marktplatz bis zu den Sommerferien abgeschlossen sind – also in gut zwei Monaten.

Beck ernennt neuen Sprecher

TUTTLINGEN (mö) - Oberbürgermeister Michael Beck hat Jörg Kaltenbach und Arno Specht in seinen engsten Mitarbeiterstab geholt. Kaltenbach ist für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig und fungiert als Ansprechpartner für Bürgeranliegen sowie die Presse.

Die Öffentlichkeitsarbeit, Lokale Agenda 21 und Internet-Redaktion wird Arno Specht wahrnehmen. Specht ist Journalist und war bis Januar 2004 Redakteur in der Lokalredaktion Rottweil der "Schwäbischen Zeitung".


Sie sprüht und sprüht und sprüht... nur im Moment eben nicht. Ende der Woche soll die Fontäne in der Donau wieder installiert w

Fontäne soll bald wieder sprühen

Die Fontäne in der Tuttlinger Donau ist derzeit außer Gefecht, und das hat mehrere Gründe. Zum einen sei sie zur Sicherheit während des Hochwassers abgeschaltet worden, sagt Stadtsprecher Arno Specht auf Nachfrage. In der Regel sammelt sich dort sonst der Schlamm und beschädigt die Technik.

Zum anderen musste die Donau wegen Arbeiten an der zweiten Donaubrücke der B14 ohnehin abgestaut werden. Die Arbeiten sollen am Donnerstag abgeschlossen sein.

Tuttlingen-Möhringen (cg) - Das Möhringer Schemengericht hat am Schmotzigen Dunschdig im Möhringer Rathaus Stadtsprecher Arno Sp

Das Möhringer Schemengericht tagt

Das Möhringer Schemengericht hat am Schmotzigen Dunschdig im Möhringer Rathaus Stadtsprecher Arno Specht sowie Möhringens Feuerwehr-Kommandant Andreas Schellhammer nach jeweils rund einstündiger Verhandlung verurteilt. Specht war vorgeworfen worden aufgrund einer falschen Bildzeile im neuen Stadtbuch die Möhringer Fasnet in den Dreck zu ziehen, Schellhammer hatte für den 11. November eine Probe angesetzt, obgleich an diesem Tag die Narrenzunft ihre Generalversammlung hat.

Kulturkastenverein zeigt verlorene Orte

Kulturkastenverein zeigt verlorene Orte

Der Kulturkastenverein zeigt ab Freitag, 6. April, im Bahnhof in Tuttlingen die Ausstellung der Fotografen Adrian und Arno Specht. Deren Fotoobjekte sind so genannte "Lost Places". Verlassene und verfallene Gebäude oder Orte, die mit ihrem ganz eigenen Charme bezaubern. Doch bei der Ausstellung gibt es noch wesentlich mehr zu bestaunen.

Donaubergland: Neue Gesellschafter-struktur

Als reine Formsache hat Arno Specht, Leiter der Stabsstelle Medien, Stadtmarketing und Tourismus der Stadtverwaltung Tuttlingen, die Umstrukturierung der Donaubergland GmbH zu einer rein kommunalen GmbH bezeichnet.

Hintergrund ist eine EU-Richtlinie, mit der das bisherige Modell nicht kompatibel sei. Die Zahlung kommunaler Gelder an eine GmbH sei zwar zulässig, durch die Beteiligung privater Gesellschafter, wie bislang bei der Donaubergland GmbH der Fall, müsste die Dienstleistung (Marketing und Tourismusförderung) aber öffentlich ...


 C. Gerards

Mehr Infos

Zufriedenstellend ist die Situation durch die Geruchsbelästigung durch die SHW in Thiergarten nicht. Da hat Stadtsprecher Arno Specht recht. Allerdings muss die Frage erlaubt sein, ob die Stadt bei der Ausweisung des Baugebiets ihre Hausaufgaben wirklich gemacht hat.

Hätte die Stadt nicht wissen müssen, dass von den SHW immer wieder ein unangenehmer Geruch ausgeht? Hätten sie daher nicht Kaufinteressenten darauf hinweisen müssen? Schließlich kommt nicht jeder zur Begutachtung an einem Tag, an dem der Wind die SHW-Gerüche nach ...

Arno Specht erkundet alte und verfallene Orte in der Hauptstadt.

Fotos: Arno Specht zeigt „Geisterstätten“

Der Aldinger Arno Specht – auch Pressesprecher der Stadt Tuttlingen - hat sein erstes Buch vorgelegt. Es heißt „Geisterstätten“ und zeigt vergessene und verfallene Orte in Berlin.

Mauern mit leeren Fensterhöhlen, Räume mit abblätternden Tapeten: Ruinen haben ihre eigene Geheimnisse. Industriebrachen, aufgelassene Kasernen, dem Verfall preisgegebene Krankenhäuser – Arno Specht, gelernter Journalist, lässt sich von solchen Orten anziehen.