Suchergebnis

Der Turner Andreas Toba über seine „Heldentat“ in Rio

Der Turner Andreas Toba über seine „Heldentat“ in Rio

Andreas Toba, 26 Jahre, Turner, wurde bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio zum „Hero de Janeiro“, weil er sich bei einer Übung das Kreuzband riss, trotzdem weiterturnte, und seiner Mannschaft so die Teilnahme am Mehrkampffinale sicherte. Kurz nach seiner Verletzung hatte er ans Aufhören gedacht, wie er im Interview erzählt.

Der Turner Andreas Toba über seine „Heldentat“ in Rio

Andreas Toba dachte nach seiner „Heldentat“ in Rio ans Aufhören

Der Turner Andreas Toba wurde bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio zum „Hero de Janeiro“, weil er sich bei einer Übung das Kreuzband riss, trotzdem weiterturnte, und seiner Mannschaft so die Teilnahme am Mehrkampffinale sicherte. Kurz nach seiner Verletzung dachte der 26-Jährige ans Aufhören, wie er im SZ-Interview erzählt. Er spricht dabei auch über Vorbilder in der Gesellschaft und fordert mehr Anerkennung für den Sport in Deutschland.

Elisabeth Seitz

Seitz und Toba gewinnen Wahl zum „Turner des Jahres 2019“

Elisabeth Seitz und Andreas Toba sind die Turnerin bzw. der Turner des Jahres 2019.

Die 26 Jahre alte Stuttgarterin Seitz, die bei der Heim-WM in Stuttgart Mehrkampf-Sechste geworden war, setzte sich bei der vom Fachmagazin „Leon“ und dem Turnclub Deutschland unter Experten und Fachjournalisten durchgeführten Wahl gegen Sarah Voss (Köln) und Kim Bui (Stuttgart) durch. Das teilte das Magazin am Donnerstag mit. Seitz gewann die Auszeichnung bereits zum sechsten Mal.

Dabei

Andreas Toba komplettiert deutsche WM-Riege

Tokio (dpa) - Andreas Toba aus Hannover wird in Tokio seine Premiere bei Turn-Weltmeisterschaften feiern und die deutsche Riege bei den am 7. Oktober beginnenden Titelkämpfen komplettieren.

Nach einer Woche der Vorbereitung im National Trainings Center von Tokio entschied sich Chefcoach Andreas Hirsch für Toba, dessen Vater zwischen 1987 und 1997 dreimal für eine deutsche WM-Riege zum Einsatz kam. Andreas Toba bot sich nicht nur im letzten Trainingscamp vor allem dank seiner Stärken am Pauschenpferd für die WM-Equipe an und ...

Pechvogel

Erneutes Verletzungspech für deutschen Turner Andreas Toba

Andreas Toba hat sich im Trainingslager der deutschen Turn-Nationalmannschaft in Südkorea einen Meniskusschaden im linken Knie zugezogen und vorzeitig den Heimflug angetreten.

„Ich hatte Glück im Unglück. Das Kreuz- und das Außenband im Knie sind intakt. Der Innenmeniskus ist jedoch leicht beschädigt“, sagte der 27-Jährige aus Hannover am Mittwoch nach Untersuchungen in Osnabrück und Bremen. Ob eine erneute Operation notwendig sein wird, ist noch offen.

Andreas Toba

„Großer Schreck“ für Turn-Held Toba

Olympia-Held Andreas Toba hat in der Rehabilitation nach seinem Kreuzbandriss bei den Spielen in Rio de Janeiro einen Rückschlag erlitten.

Der deutsche Turn-Meister aus Hannover verletzte sich im Aufbau-Training bei einem Seitwärtssprung erneut am rechten Knie und ist in Bremen am Meniskus operiert worden.

„Ich habe einen großen Schreck bekommen, denn die Schmerzen waren noch schlimmer als beim Kreuzbandriss im August in Rio“, sagte der Mehrkampf-Champion nach dem Eingriff der Deutschen Presse-Agentur.

Rückschlag

Erneuter Rückschlag für Olympia-Turner Toba

Turner Andreas Toba hat auf seinem Weg zum Comeback eine weiteren Rückschlag erlitten. „Das Knie ist wieder dick geworden, ich habe Schmerzen gehabt“, berichtete der Olympia-Teilnehmer in Hannover nach einer MRT-Untersuchung.

„Morgen früh weiß ich mehr“, sagte Toba. Knapp fünf Wochen nach seiner Meniskus-Operation war der Turner gerade erst wieder ins Training zurückgekehrt.

In der Rehabilitation nach seinem Kreuzbandriss bei den Olympischen Spielen hatte er die Verletzung am rechten Knie bei einem Seitwärtssprung Anfang ...

Genervt

Olympia-Turner Toba muss zum dritten Mal operiert werden

Olympia-Turner Andreas Toba kommt nicht um eine dritte Knie-Operation herum. Am 6. April muss sich der „Hero de Janeiro“ in Bremen einem zweiten arthroskopischen Eingriff am Meniskus des rechten Knies unterziehen.

Nach den Olympischen Spielen war der 26-Jährige am Kreuzband operiert worden und hatte sich nach dem Einstieg in das Training im Februar bei einem Seitwärtssprung zudem einen Meniskusriss zugezogen.

„Das Knie ist nach der ersten Meniskus-Operation immer wieder angeschwollen.

Toba muss operiert werden: Start im Team-Finale ausgeschlossen

Für Turner Andreas Toba sind die Olympischen Spiele zu Ende. Wie der Deutsche Olympische Sportbund in Rio de Janeiro mitteilte, hat sich Toba bei seinem schweren Sturz am Boden unter anderem das vordere Kreuzband im Knie gerissen und sich den Innenmeniskus verletzt. Toba müsse operiert werden und nach Deutschland zurückreisen, sobald er schmerzfrei ist. Wann er zurückkehrt, ist noch nicht geklärt. Toba hatte trotz der schweren Knieverletzung den Wettkampf am Pauschenpferd fortgesetzt und der deutschen Riege den Einzug ins Team-Finale gesichert.

Toba holt Silber am Reck

(rz) - Die Reise nach Japan hat sich für den Wetzgauer Spitzenturner Andreas Toba gelohnt. Toba holte sich einen vierten Platz am Pauschenpferd, nur 0,75 Punkte trennten den Turner vom Podestplatz. An den Ringen erturnte er sich dann noch einen siebten Platz. Zufrieden konnte Andreas Toba, der gemeinsam mit Marcel Nguyen und Pia Tolle vom MZV Stuttgart ein kleines deutsches Team bildete, in den Sonntag mit den verbleibenden Geräten gehen.

Hier zeigte der Hannoveraner in Gmünder Diensten in Toyota City seine Klasse am Königsgerät, ...