Suchergebnis

Fahrgastverband fordert Corona-Aborabatt vom MVV

Der Fahrgastverband Pro Bahn fordert einen Corona-Rabatt für Fahrkartenabonnenten des Münchner Verkehrsverbunds (MVV). Neben Kulanzregelungen bei den Abotickets plädierte der Verband am Donnerstag für Ausgleichsaktionen im nächsten Jahr, um Fahrgäste bei der Stange zu halten. „Durch ein teures MVV-Abo, das man jetzt nicht nutzen kann, verstärkt sich dann die finanzielle Zwickmühle“, sagte der Münchner Pro-Bahn-Sprecher Andreas Barth zur Lage von Kurzarbeitern und unter Quarantäne gestellten Arbeitnehmern.

 Fußballer beim Kopfball

FC Ostrach sagt Pfingstturnier ab

Auch der Silphienergie-Cup 2020, das internationale U17-Juniorenfußballturnier des FC Ostrach, fällt wegen des Coronavirus aus. An Pfingsten (30. Mai bis 1. Juni) hätten im Ostracher Buchbühl acht internationale U17-Juniorenfußballmannschaften um den Titel spielen sollen. Zugesagt hatten Vitesse Arnheim (Niederlande), Bristol City FC (England), Real Valladolid (Spanien), FC Winterthur (Schweiz), Viktoria Pilsen (Tschechien), der FC Midtjylland (Dänemark) sowie der VfL Bochum und der FC Augsburg aus Deutschland.

 Auf hochklassigen Jugendfußball in Ostrach müssen die Fans in diesem Jahr verzichten. Alle hoffen auf 2021.

Nicht nur den Machern fehlt das Turnier

In und um Ostrach dürfte an diesem Wochenende große Ratlosigkeit herrschen: Was tun an Pfingsten? Denn erstmals seit 1971 wird im Ostracher Buchbühl am Pfingstwochenende nicht Fußball gespielt, kein internationales Juniorenfußballturnier, kein U17-Silphienergiecup. Doch nicht nur auf dem Rasen herrscht Stille, auch - und vor allem - daneben. Der Zeltplatz liegt brach, kein hektisches Treiben in und um die Buchbühlhalle. Kein Biergarten, nichts. Und so fehlen den Ostrachern nicht nur wichtige Umsätze im Säckel am Jahresende durch den Verkauf in ...

Ein Schild mit dem Symbol für S-Bahnen

S-Bahn-Chaos sorgt für Unmut: Pro Bahn fordert Erstattung

Das S-Bahn-Chaos in München sorgt auch einen Tag später noch für Unmut. Nach den massiven Einschränkungen des S-Bahn-Verkehrs auf der Stammstrecke am Donnerstag fordert der Fahrgastverband Pro Bahn die Deutsche Bahn dazu auf, die Fahrpreise zu erstatten. „Es ist absurd, dass die Deutsche Bahn auch bei so blamablen Pannen wie gestern den vollen Fahrpreis von ihren Kunden bekommt“, sagte Andreas Barth, Münchner Sprecher des Verbandes, am Freitag in einer Mitteilung.

Das rote Gebiet zeigt die bereits genehmigten Abbauflächen, die nun verlängert wurden. Die schraffierten Flächen sind mögliche k

Kiesabbau in Ochsenbach bis Ende 2025 verlängert

Mit knapper Mehrheit hat der Gemeinderat dem Kompromiss des Burgweiler Ortschaftsrates zugestimmt, den Kiesabbau in Ochsenbach um fünf Jahre zu verlängern. Damit hat der Unternehmer Senn bis Ende 2025 Zeit, das Material abzubauen. Beantragt hatte er eine Verlängerung um 15 Jahren.

Bürgermeister Christoph Schulz folgte zu Beginn des Tagesordnungspunktes dem Antrag des Unternehmens und schlug die Verlängerung um 15 Jahre vor. Burgweilers Ortsvorsteher Matthias Seitz erläuterte die Position des Ortschaftsrates.

Barbara Endlichhofer vom Turnierveranstalter RSG Öpfingen auf dem Pferd Electric Termie belegte im A**-Springen den vierten Plat

Außergewöhnliches Springturnier

Ein in vielen Bereichen außergewöhnliches Springturnier hat die Reitsportgemeinschaft Öpfingen am Wochenende auf ihrer Reitanlage ausgetragen. Corona-bedingt waren keine Zuschauer zugelassen, sodass die Reiter erstmals „völlig unter sich“ waren. Auf die obligatorische Siegerehrung samt Ehrenrunde musste für alle Wettbewerbe verzichtet werden und bei der Parcoursbegehung vor den Springprüfungen mussten die Reiter einen Munde-Nase-Schutz tragen.

Das Springturnier in Öpfingen war einer der ersten Wettbewerbe für Springreiter, der seit ...

 Eine von Rainer Spendels verwirklichten Ideen war die Baumbibliothek hinter dem Rathaus.

Ostrach trauert um Rainer Spendel

Der Initiator des Bürgerbusses in Ostrach, Rainer Spendel, ist am vergangenen Samstag im Alter von 76 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Nach seiner Pensionierung bei der Bundeswehr hat er sich bei zahlreichen Projekten ehrenamtlich in seiner Gemeinde eingebracht.

Der gebürtige Hesse und Berufssoldat kam über seinen Dienst am Bundeswehr-Standort Pfullendorf in die Region. Mitte der 90er-Jahre nutzte er ein Angebot seines Arbeitgebers und ging als Oberstleutnant mit 50 Jahren in Pension.

Investitionen sind in diesem Jahr vor allem in die Infrastruktur geplant.

Kommission nimmt Haushalt unter die Lupe

Einstimmig hat der Gemeinderat am Montagabend den Haushaltsplan für 2020 beschlossen. Auch ohne Auswirkungen durch die Coronakrise steht die Gemeinde vor finanziellen Herausforderungen.

Bürgermeister Christoph Schulz informierte, dass der Gemeinderat bereits eine Haushaltskommission gegründet hat. Die neun Ratsmitglieder haben die Aufgabe, Ausgaben und Einnahmen genau unter die Lupe zu nehmen. „Voraussichtlich im September oder Oktober soll das abgeschlossen sein und dann öffentlich vorgestellt werden“, sagte Schulz.

Auf rund 75 Hektar Fläche im Wagenhartwald bei Ostrach könnte Kies abgebaut werden.

Kiesabbau: Knapper Zeitplan für Änderungswünsche

Der Gemeinderat hat sich am Montagabend mehrheitlich für eine Änderung des weiteren Kiesabbaus in Ostrach ausgesprochen. Voraussetzung ist aber die Aufnahme der Änderungen in die derzeit laufende Überarbeitung des Regionalplans für Rohstoffe. Das wird laut Wilfried Franke, Direktor des Regionalverbandes Bodensee-Oberschwaben, zeitlich sehr knapp. Und auch Forderungen hat der Gemeinderat gestellt.

In Untersuchungen hatten sich Flächen im Wald zwischen Tafertsweiler und Ostrach bislang als nicht besonders ergiebig für den Kiesabbau ...

 Es dauert sicher noch geraume Zeit, bis die Zuschauer wieder Fußball im Ostracher Buchbühl sehen können. Unser Foto zeigt eine

Pfingstturnier fehlt als Einnahmequelle

Die Krise aufgrund der Corona-Pandemie trifft auch den Fußball-Landesligisten FC Ostrach. Zum einen finanziell, zum anderen liegt derzeit das Vereinsleben als Ort der direkten Begegnung völlig brach. Die Kontakte sind meist virtueller oder telefonischer Natur. Doch längst haben die Ostracher Wege gefunden, um zum einen gerade die älteren Mitglieder der Gemeinde zu unterstützen und zum anderen um kreativ zu sein.

„Natürlich trifft uns auch die finanzielle Misere“, sagt Martin Rawe, seit 2015 Vorsitzender des FC Ostrach.