Suchergebnis

Französischer Ritterorden für Albert Wiederspiel

Hamburg (dpa) - Ritterschlag für Hamburgs Filmfestchef Albert Wiederspiel: Während der diesjährigen Berlinale soll der 52-Jährige am 12. Februar den französischen Orden Chevalier des Arts et des Lettres erhalten.

Mit dem Ritterorden werde er unter anderem dafür geehrt, dass er mit der regelmäßigen Filmfest-Reihe „Voilà!“ das frankophone Kino verstärkt ins Scheinwerferlicht rücke, wie ein Filmfest-Sprecher am Dienstag in der Hansestadt mitteilte.

Albert Wiederspiel & Gustav Peter Wöhler

Wöhler heiratet Filmfest-Chef in der Mittagspause

Schauspieler und Sänger Gustav Peter Wöhler (62) hat seinen langjährigen Partner Albert Wiederspiel (57) geheiratet - und zwar zwischen Tür und Angel.

Auf dem Standesamt in Hamburg sei alles „ruckzuck“ gegangen, sagte Wiederspiel, langjähriger Leiter des Filmfests Hamburg, der „Bild“-Zeitung. „Rein, raus, nach zehn Minuten waren wir verheiratet. Alles schnell in der Mittagspause, ohne Trauzeugen!“ Auch Ringe hätten er und sein Mann Gustav Peter Wöhler nicht getauscht: „Nö, brauchen wir nicht.

19. Filmfest Hamburg

Filmfest Hamburg zeigt Werke aus 41 Ländern

Hamburg (dpa) ­ Es beginnt mit einem „Auf Wiedersehen“: Der gleichnamige Streifen aus dem Iran eröffnet in diesem Jahr das Filmfest Hamburg. „Ein harter und sehr ernster Film“, sagte Festivalchef Albert Wiederspiel bei der Programmvorstellung des zehntägigen Filmfests (29.9.-8.10.).

Der beim Festival in Cannes uraufgeführte Beitrag von Mohammad Rasoulof erzählt von einer Anwältin im Iran, die sich zur Ausreise entschließt und daraufhin vom Regime mit Schikanen überzogen wird.

Gustav Peter Wöhler hat immer noch Herzklopfen

Hamburg (dpa) - Der Schauspieler und Musiker Gustav Peter Wöhler (56) hat auch nach acht Jahren Beziehung immer noch Herzklopfen, wenn sein Mann nach Hause kommt.

„Ich hab mich sofort in Albert verknallt, dabei wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht, ob er überhaupt schwul war“, sagte Wöhler der Zeitschrift „Brigitte Woman“. Doch wenig später habe dieser gemailt: „Wenn man vor lauter Liebe schmelzen könnte, wäre ich nur noch ein Schluck Wasser.

Douglas-Sirk-Preis für Regisseur Kim Ki-duk

Hamburg (dpa) - Der südkoreanische Regisseur Kim Ki-duk („Seom - Die Insel“) wird vom Hamburger Filmfest mit dem Douglas-Sirk-Preis geehrt. „Kim Ki-duk ist ein Regisseur, der die Kunstform Film ständig hinterfragt“, meinte Filmfestchef Albert Wiederspiel.

„In den letzten Jahren hat er sich sogar selbst als Künstler infrage gestellt. Diese Art von Reflexion honorieren wir gerne“, erklärte Wiederspiel. Das neue Werk des Regisseurs, „Pieta“, feiert bei der Preisverleihung am 4.

Filmfest Hamburg

Britische Komödie „Pride“ eröffnet Filmfest Hamburg

Die britische Komödie „Pride“ eröffnet am 25. September das Filmfest Hamburg.

„Welch eine Freude, mit einem Film eröffnen zu können, der nicht nur gesellschaftspolitisch von großer Relevanz, sondern auch noch komisch, rührend und voller Überraschungen ist“, sagte Festivalleiter Albert Wiederspiel am Mittwoch in Hamburg.

„Pride“ spielt in der Thatcher-Ära der 1980er Jahre und basiert auf wahren Begebenheiten. Er erzählt die Geschichte von Mitgliedern der schwul-lesbischen Szene, die walisische Bergarbeiter unterstützen ...

Neuer Leiter des Filmfests Hamburg

Albert Wiederspiel wird zum 1. Januar 2003 neuer Leiter des Filmfests Hamburg. Dies teilte Eva Hubert von der Filmförderung Hamburg am Mittwoch mit. Der gebürtige Warschauer mit dänischem Pass ist seit mehr als 17 Jahren in der Kinobranche tätig und verfügt über zahlreiche nationale und internationale Kontakte zu Produktionshäusern, Verleihern und Festivals. Wiederspiel wird Nachfolger von Josef Wutz, der seit 1995 Festivalleiter war.

Der designierte Festivalleiter sagte, er möchte in Hamburg einen «Treffpunkt für Branche und ...

Filmfest Hamburg

Filmfest Hamburg startet mit Komödie aus Frankreich

Mit einer Komödie aus Frankreich ist das Filmfest Hamburg in seine 27. Runde gegangen. „Die schönste Zeit unseres Lebens“ von Regisseur Nicolas Bedos eröffnete am Donnerstagabend das zehntägige Festival in der Hansestadt.

Der Film handelt von einem frustrierten Comiczeichner, der mit Hilfe einer Eventagentur noch einmal den Abend erleben darf, an dem er seine Frau kennenlernte.

Auf dem roten Teppich vor dem Cinemaxx am Dammtor begrüßte Filmfestleiter Albert Wiederspiel Regisseur Nicolas Bedos und Hauptdarstellerin Doria ...

Fatih Akin

Douglas-Sirk-Preis geht an Regisseur Fatih Akin

Der Regisseur Fatih Akin (40) erhält in diesem Jahr den Douglas-Sirk-Preis des Filmfests Hamburg.

„Für eine ganze Generation von Filmemachern ist er ein Vorbild - sowohl in der Türkei als auch hier in Deutschland, und das nicht nur bei den Deutsch-Türken, die fast so etwas wie eine eigene „Schule“ kreiert haben“, sagte der Festivalleiter Albert Wiederspiel am Dienstag in Hamburg. Seine stark in Hamburg geerdeten Filme verliehen der Stadt „einen Platz auf der Weltkarte des Kinos“.

Filmfest Hamburg zeigt Werke aus 56 Ländern

Hamburg (dpa) - 151 Filme aus 56 Ländern: Von Ägypten bis Venezuela will das Hamburger Filmfest diesmal einen Bogen spannen. Bei der Auswahl, wurde auch auf die extremen Unterschiede einiger Werke gesetzt.

Vom 26. September bis zum 5. Oktober stehen unter anderem 113 Spiel-, 30 Dokumentar- sowie 10 Kinder- und Jugendfilme auf dem Programm des Festivals in der Hansestadt. Den Auftakt macht der frankokanadische Streifen „Gabrielle“ von Regisseurin Louise Archambault, den Abschluss liefert das palästinensische Drama „Omar“ von Hany ...