Suchergebnis

Tageszeitung ist Teil der Verlagsfamilie

KREIS TUTTLINGEN - Der Gränzbote, der Heuberger Bote und die Trossinger Zeitung gehören zum Medienhaus Schwäbischer Verlag. Dieses hat noch weitere Töchter.

Die "Schwäbische Zeitung" ist mit einer Auflagenstärke von 190 000 Exemplaren die größte regionale Abonnementzeitung in Baden-Württemberg. Zu ihr gehören die Tuttlinger, Spaichinger und Trossinger Lokalausgaben, die zusammen die zweitgrößte Lokalausgabe nach Ravensburg bilden, und Info - Das Wochenblatt.

Zeitung gehört zu großer Familie

Der GRÄNZBOTE, "Heuberger Bote" und die "Trossinger Zeitung" gehören zum Medienhaus Schwäbischer Verlag. Dieser hat aber noch weitere Töchter.

Neben der "Schwäbischen Zeitung" (zu der die Tuttlinger, Spaichinger und Trossinger Lokalausgaben gehören), der größten regionalen Abonnementzeitung in Baden-Württemberg, gehört auch INFO - Das Wochenblatt zur Verlagsfamilie. Mit der Beteiligung an Radio7 in Ulm engagiert sich das Medienhaus auch bei einem Radiosender.

Schwäbischer Verlag hat breites Angebot

Das Medienhaus Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG mit Sitz in Leutkirch im Allgäu hat sich in den vergangenen Jahren vom regionalen Zeitungsverlag zu einem Medienhaus gewandelt. Es bietet ein breites Angebot an Medien und informationsnahen Dienstleistungen an. Die "Schwäbische Zeitung" ist heute mit einer verkauften Auflage von rund 190 000 Exemplaren die größte regionale Abonnementzeitung Baden-Württembergs. Im Bereich Elektronische Medien ist das Unternehmen auf vier Märkten aktiv: Online, Fernsehen, Kino und Hörfunk.

Druckhausbesuch: 800 Kilometer Papier

Auch die Klasse 12/2 des TG war im Druckhaus der SZ in Weingarten.

Von Thomas Brucker, Andreas Litterst und Benjamin Sitzler

Von 21.45 Uhr bis 23.30 Uhr führte uns Frau Breitinger durch das Druckhaus und gab uns die wichtigsten Informationen. Zuerst gab es eine Präsentation. Dabei erfuhren wir, dass die Schwäbische Zeitung die größte Abonnementzeitung in Baden-Württemberg ist und insgesamt 25 Regionalredaktionen und Korrespondenten im In- und Ausland für aktuelle Information sorgen.

Die "Schwäbische Zeitung" mit neuen Regionalseiten

Ulm (sz) - Die Schwäbische Zeitung - Baden-Württembergs größte regionale Abonnementzeitung - hat ihre regionale und lokale Kompetenz weiter ausgebaut. Mit den neuen Regionalseiten, die seit 11.11. täglich im Blatt sind, werden die rund 530.000 Leser der Schwäbischen Zeitung zukünftig noch mehr von dem erfahren, was vor ihrer Haustüre los ist. Das Regionalisierungskonzept macht es möglich.

Schon vor gut zwei Jahren sind die Weichen für das neue Konzept gestellt worden.

Stadtverwaltung und "Schwäbische Zeitung" begrüßen Leutkircher Neubürger

Stadtverwaltung und "Schwäbische Zeitung" haben gestern Abend im Rathaus 36 Neubürger in Leutkirch willkommen geheißen. Wolfgang Wild, ehrenamtlicher Stellvertreter von OB Elmar Stegmann, wünschte ihnen, dass sie sich in der Stadt rasch wohl fühlen und stellte Leutkirch kurz vor. Die Region werde stark von der Landwirtschaft geprägt, aber es gebe auch leistungsstarke Firmen, wie beispielsweise SycoTec, Myonic oder die "Schwäbische Zeitung", sagte Wild.

Stadtverwaltung und "Schwäbische Zeitung" begrüßen Leutkircher Neubürger

Stadtverwaltung und "Schwäbische Zeitung" haben gestern Abend im Rathaus 36 Neubürger in Leutkirch willkommen geheißen. Wolfgang Wild, ehrenamtlicher Stellvertreter von OB Elmar Stegmann, wünschte ihnen, dass sie sich in der Stadt rasch wohl fühlen und stellte Leutkirch kurz vor. Die Region werde stark von der Landwirtschaft geprägt, aber es gebe auch leistungsstarke Firmen, wie beispielsweise SycoTec, Myonic oder die "Schwäbische Zeitung", sagte Wild.

Einblick ins Zeitungsgeschäft

Die Tageszeitung ist nicht das Produkt weniger, sondern das Ergebnis der vereinten Anstrengungen vieler.

Das nahmen die Besucher und Besucherinnen des jüngsten Seniorennachmittages der katholischen Kirchengemeinde St. Michael in Aßmannshardt mit auf dem Heimweg. Der Biberacher SZ-Redaktionsleiter Hartmut Bigalke und Margot Dangel, bei der SZ Biberach verantwortlich für Vertrieb und Werbung, informierten - durch Folien illustriert - über die Stationen der Entstehung der Tageszeitung.

40 Millionen Euro in 2020 für Zeitungszustellung

Zeitungsverlage in Deutschland werden voraussichtlich eine staatliche Förderung für ihre Zustellkosten bekommen. Der Haushaltsausschuss des Bundestags beschloss nach dpa-Informationen einen Antrag der Koalitionsfraktionen Union und SPD zur Unterstützung der Zustellung von Abonnementzeitungen und Anzeigenblättern in Höhe von 40 Millionen Euro für das Jahr 2020. Allerdings sollen die Ausgaben bis zur Vorlage eines Gesamtkonzepts durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gesperrt bleiben.

Umbach: "Regierung muss ein positives Klima schaffen"

Wohin geht die neue Regierung? Der Chefredakteur der SCHWÄBISCHEN ZEITUNG, Joachim Umbach, hat am Mittwochabend im katholischen Gemeindehaus Hochdorf seine Einschätzung der politischen Lage in Deutschland geschildert. Er hofft auf den "Aktivposten" Clement und den grünen "Reformmotor".

"Auch vier Monate nach ihrer Wiederwahl ist immer noch nicht ganz klar, wo die Bundesregierung hingeht", kritisiert der Chefredakteur der größten Abonnementzeitung Baden-Württembergs.