Zwei tote Jockeys innerhalb von zwei Tagen in Australien

Lesedauer: 2 Min
Gefährlich
Gefährlicher Sport: Ein Jockey ist bei einem Rennen in Australien von seinem Pferd gefallen. Seit 2000 sind in Australien 20 Jockeys ums Leben gekommen. Foto (Archiv) Daniel Munoz/AAP (Foto: Daniel Munoz / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Tod zweier Jockeys binnen 48 Stunden schockiert den australischen Pferderennsport.

Am 31. August war die 32-jährige Melanie Tyndall bei einem Rennen in der Stadt Darwin vom Pferd gefallen und gestorben. Einen Tag zuvor stürzte die 22-jährige Mikaela Claridge beim Training in Melbourne und kam ums Leben.

„Es ist ein Sport, den wir alle lieben. Aber manchmal kann er so grausam sein“, sagte der Leiter des australischen Jockey-Verbandes, Martin Talty, der australischen Nachrichtenagentur AAP. Pferderennen und Pferdewetten sind sehr beliebt in Australien.

Seit dem Jahr 2000 sind in Australien 20 Jockeys ums Leben gekommen. Nach Angaben der Organisation „Coalition for the Protection of Racehorses“, die sich für den Schutz von Rennpferden einsetzt, starben zwischen August 2018 und Juli 2019 insgesamt 122 Pferde bei Rennen in Australien. Im Schnitt sterbe alle drei Tage ein Pferd auf der Strecke, hieß es weiter.

Organisation zum Schutz von Rennpferden, Englisch

Beitrag ABC, Englisch

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen