Zorc kritisiert WM-Vergabe an Katar: „Irre Entscheidung“

Lesedauer: 1 Min
Michael Zorc
Die dürftige Stimmung bei der Leichtathletik-WM in Doha stimmt Zorc vor der Fußball-WM 2022 in Katar skeptisch. (Foto: Guido Kirchner/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die dürftige Stimmung bei der Leichtathletik-WM in Doha stimmt Michael Zorc vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar skeptisch.

„Ich sehe auch das leere Stadion. Selbst bei Top-Disziplinen, bei denen es normalerweise voller ist“, sagte der Sportdirektor des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund am Freitag mit Bezug auf die zum Teil dürftige Resonanz auf den Rängen.

Der BVB-Rekordspieler sieht sich deshalb in seiner kritischen Einschätzung der WM-Vergabe bestätigt. „Weshalb die Fußball-WM da gelandet ist, darüber können wir nur spekulieren. Die WM dorthin zu geben, war eine irre Entscheidung. Offensichtlich haben sportliche Dinge dabei keine Rolle gespielt“, kommentierte Zorc.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen