Xabi Alonso vom Vorwurf des Steuerbetrugs freigesprochen

Lesedauer: 2 Min
Xabi Alonso
Vom Vorwurf des Steuerbetrugs freigesprochen: Xabi Alonso kommt zum Gerichtsverfahren in Madrid. (Foto: Sergio R Moreno / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Xabi Alonso hat zunächst keine Strafe wegen Steuerbetrugs zu befürchten. Der frühere Fußball-Star des FC Liverpool, von Real Madrid und des FC Bayern München wurde am Dienstag vom Landgericht Madrid vom Vorwurf der Steuerhinterziehung freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft hatte für den ehemaligen Mittelfeldspieler zweieinhalb Jahre Haft gefordert. Sie kann aber noch Einspruch gegen das Urteil erheben.

Alonso war beschuldigt worden, in seiner Madrider Zeit in den Jahren 2010, 2011 und 2012 seine Einnahmen aus Bildrechten nicht versteuert und gut zwei Millionen Euro hinterzogen zu haben. Der 38-Jährige, der zur Zeit das zweite Team seines Stammclubs Real Sociedad San Sebastián trainiert, hatte versichert, er sei „allen und jeder einzelnen seiner Steuerpflichten nachgekommen“.​

Im Gegensatz zu anderen des Steuerbetrugs bezichtigten Fußballstars wie Cristiano Ronaldo, Lionel Messi, Luka Modric, Diego Costa, Marcelo und andere hatte der Weltmeister von 2010 bis zuletzt ein Abkommen mit der spanischen Steuerbehörde über die Zahlung einer Geldstrafe abgelehnt. Neben Alonso wurden auch zwei Steuerberater des früheren Mittelfeldspielers freigesprochen.

Urteil

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen