WM-Springen der Kombinierer unterbrochen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Das Springen der Nordischen Kombinierer im Massenstart-Wettbewerb der nordischen Ski-Weltmeisterschaften ist wegen widriger Wetter-Bedingungen unterbrochen worden.

Bei heftigen Schneefällen und starkem Wind annullierte die Jury nach 24 Springern den ersten von zwei Durchgängen und zog sich zur Beratung über das weitere Vorgehen zurück.

Zuvor hatten sich die deutschen Nordischen Kombinierer im Massenstart über 10 Kilometer eine blendende Ausgangsposition für ihre erste Entscheidung in Liberec erkämpft. Der Zella-Mehliser Tino Edelmann kam hinter dem Amerikaner Todd Lodwick als Zweiter ins Ziel und muss bei den beiden Sprüngen lediglich 1,3 Punkte aufholen. Eric Frenzel als Achter, Ronny Ackermann als 16. und Björn Kircheisen als 17. haben ebenfalls noch alle Chancen auf Edelmetall. Der beste Springer im Feld, Weltcup-Spitzenreiter Anssi Koivuranta aus Finnland, wurde Fünfter und gilt daher als Top-Favorit.

„Das ist eine tolle Ausgangsposition. Alle vier sind ganz stark gelaufen“, schwärmte Bundestrainer Hermann Weinbuch. Edelmann lieferte die beste Laufleistung seiner Karriere ab. „Wir hatten bei dem immer stärker werdenden Schneefall hervorragendes Material“, meinte der Thüringer. Ackermann, der nach seiner Erkrankung erstaunlich gut mithielt, glaubt, dass 25 Athleten die Chance zum Sieg haben. „Hast du den richtigen Wind, kannst du gewinnen. Hast du ihn nicht, kannst du nach Hause gehen“, sagte der Dermbacher. Lediglich Kircheisen war nicht zufrieden. „Es war nicht so berauschend. Weglaufen war bei dem Schneefall nicht drin. Aber es ist alles eng beisammen“, sagte der Johanngeorgenstädter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen