WM-Auftakt in die Diät-Saison

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Hamburg (dpa) ­ Der Rallye-Weltmeisterschaft ist in diesem Jahr eine Schlankheitsdiät verordnet worden. Der internationale Automobilverband (FIA) hat aus Gründen der Kostenreduzierung die Anzahl der WM-Läufe von 15 auf 12 reduziert.

Allerdings gab es schon WM-Jahre mit weniger als zwölf Rennen. Der Auftakt der WM-Saison 2009 erfolgt nicht wie in den Vorjahren in Monte Carlo, sondern erstmals in Irland. Rekord-Weltmeister Sebastian Loeb aus Frankreich bleibt trotz seines einzigartigen Rekords von 47 Triumphen weiter hungrig auf Siege. „Unser Ziel hat sich nicht geändert. Nach den fünf WM-Titeln in Folge wollen wir natürlich in diesem Jahr auch die sechste Krone. Ich erwarte eine sehr spannende Saison, in der es vorne ziemlich eng wird“, meinte Loeb.

Die WM-Spitze ist in diesem Jahr nach dem Rückzug der beiden japanischen Hersteller Subaru und Suzuki etwas ausgedünnt. Aus dem letztjährigen Vierkampf kommt es in dieser Saison nur zu einem Duell zwischen dem Titelverteidiger Citroën und dem Vize-Champion Ford. Neben diesen offiziellen Herstellern sind auch die in der WM eingeschriebenen Hersteller-Teams punkteberechtigt.

Im Gegensatz zu den beiden offiziellen Werksteams, die die komplette Saison mit jeweils zwei Fahrzeugen bestreiten müssen, brauchen die Hersteller-Teams nur bei acht von zwölf Läufen antreten. Citroën setzt 2009 erstmals neben dem offiziellen Kader mit dem fünffachen Rekord-Weltmeister Loeb und dem spanischen WM-Dritten Daniel Sordo zwei weitere C4 für das neu gegründete Junior-Team mit wechselnden Besatzungen ein. Ford wird in der WM neben den beiden offiziellen finnischen Piloten Mikko Hirvonen und Jari-Matti Latvala auch in diesem Jahr wieder vom britischen Stobart-Kundenteam mit ebenfalls wechselnden Paarungen in der WM unterstützt.

Erstmals greift das sogenannte Rotationsprinzip. Aus den 24 Bewerbungen, die der FIA für die Saison 2009 vorgelegen hatten, wurden zwölf in den WM-Kalender aufgenommen. Das Austausch-Prinzip führt dazu, dass sechs Veranstaltungen wie auch die Rallye Deutschland in die WM-Pause geschickt wurden. Sie mussten in diesem Jahr weichen, die entweder neu oder zurück in die WM gekommen sind. 2010 sollen die diesjährigen Rallyes komplett durch zwölf andere ersetzt werden. Demnach wäre Deutschland 2010 wieder dabei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen