Werder-Chef erwartet Umsatzeinbruch auf Transfermarkt

Lesedauer: 2 Min
Frank Baumann
Frank Baumann ist der Geschäftsführer des SV Werder Bremen. (Foto: Carmen Jaspersen / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Werder Bremens Geschäftsführer Frank Baumann erwartet wegen der Coronakrise einen deutlich eingeschränkten Transfermarkt in diesem Sommer.

„Man muss kein Prophet sein, um zu sagen, dass die Umsätze auf dem Transfermarkt signifikant einbrechen werden“, sagte Baumann in einem Interview des vereinseigenen Werder-TV. „Die Umsätze in allen Ligen werden sich reduzieren, die Masse an Transfers wird es daher nicht geben.“ Derzeit wisse kein Club, mit welchen Mitteln er für die neue Saison planen könne, weil überall unklar sei, ob und wie die Saisons zu Ende gespielt würden, sagte Baumann.

Sollte es der Bundesliga gelingen, die Saison ab Mai mit Geisterspielen doch noch zu einem Ende zu bringen, könnte dies auch Auswirkungen auf den Beginn der Spielzeit 2020/21 haben. „Es kann sein, dass der Rahmenterminkalender für die kommende Saison verändert werden muss“, sagte Baumann. Die Urlaubs- und Vorbereitungszeit werde sich im Falle einer Fortsetzung der Saison 2019/20 auf jeden Fall verkürzen.

Derzeit ist geplant, dass die Bundesliga-Saison 2020/21 am Wochenende 21. bis 23. August beginnen soll. Am Wochenende zuvor ist die erste Runde im DFB-Pokal angesetzt. Die Zweite Liga soll bereits am 31. Juli in die neue Spielzeit starten.

Interview auf Werder-TV, kostenpflichtig

Rahmenterminplan 2020/21

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen