Weltverbandsboss: Snooker-Team-WM für zehn Jahre nach China

Lesedauer: 2 Min
Barry Hearn
Barry Hearn ist Chef des Snooker-Weltverbands. Foto (2016): Philip Dethlefs (Foto: Philip Dethlefs / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Snooker-Weltverbandsboss Barry Hearn setzt für die Zukunft seines Sports weiter auf China als großen und wichtigen Markt.

Die Team-WM, der sogenannte World Cup, wird für zehn weitere Jahre dort stattfinden, wie Hearn am Rande des WM-Endspiels in Sheffield mitteilte. In diesem Jahr findet der alle zwei Jahre angesetzte Wettbewerb in Wuxi (24. bis 30. Juni) statt. China steht inzwischen nicht mehr nur für sehr hohe TV- und Sponsorengelder, sondern stellt auch einige Weltklassespieler, darunter den ehemaligen Weltranglistenersten Ding Junhui.

Den World Cup hat China zuletzt dreimal in Serie gewonnen, 2017 sogar im Finale gegen die sonst übermächtigen Engländer. Im Crucible Theatre von Sheffield hatte sich hingegen der Engländer Judd Trump erstmals zum Weltmeister gekrönt. Er bezwang den Schotten John Higgins im Finale mit 16:9.

Homepage von World Snooker

Snooker-Kalender

Informationen zur WM 2019

Liveresultate zur WM

Judd Trump auf Twitter

Spielerprofil Judd Trump

Spielerprofil John Higgins

Mitteilung von World Snooker

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen