Weltmeister Loeb baut Führung in Norwegen aus

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Weltmeister Sébastien Loeb hat auf der zweiten Etappe der Rallye Norwegen seine Führung im Citroën C4 verteidigt.

Trotz massiver Attacken seines finnischen Verfolgers Mikko Hirvonen im Ford Focus baute der Rekordsieger im Ziel von Hamar nach 17 von 23 Prüfungen seinen Vorsprung von 2,6 auf 15 Sekunden aus. Platz drei behauptete mit einem Rückstand von 43,2 Sekunden der Finne Jari-Matti Latvala im zweiten Ford Focus. „Das war ein großer Kampf mit Mikko Hirvonen. Ich bin richtig glücklich“, sagte Titelverteidiger Loeb. „Ich denke, dass Hirvonen und ich heute den ganzen Tag am Limit gefahren sind.“

Licht und Schatten gab es in der Familie Solberg. Henning Solberg verbesserte sich bei seinem WM-Heimspiel im aktuellen Ford Focus vom siebten auf den vierten Platz (Rückstand: 2:41,3 Minuten). Sein bekannterer und jüngerer Bruder Petter fiel auf den sechsten Rang mit 4:50,9 Minuten Rückstand zurück. Der Weltmeister von 2003 startet jedoch in einem betagten Citroën Xsara, mit dem Loeb 2003 seine erste Rallye Monte Carlo gewonnen hatte.

„Wir hatten heute Nachmittag Probleme mit dem Motor. Er brachte nicht die volle Leistung“, berichtete Petter Solberg. „Außerdem blieb am Morgen manchmal das Gaspedal hängen. Da hatten wir einige haarige Momente.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen