Walujew bereit zu Kampf gegen Klitschkos

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Box-Weltmeister Nikolai Walujew ist einverstanden mit einem Titelkampf gegen Vitali oder Wladimir Klitschko. „Bei einer seriösen Offerte sind wir jederzeit bereit, gegen einen der Klitschkos anzutreten“, sagte Promoter Wilfried Sauerland.

Der in Südafrika lebende Geschäftsmann zeigte sich verwundert über die Äußerungen der Klitschkos einen Tag zuvor in Moskau. Die Ukrainer hatten sich darüber beschwert, dass ihnen keine Chance gegeben werde, den vierten WM-Titel im Schwergewicht zu erobern. Sauerland wie auch US-Promoter Don King, der zu 50 Prozent als Co-Veranstalter an Walujew-Kämpfen beteiligt ist, hätten den Wunsch der Klitschkos abgelehnt. Bislang besitzen die Ukrainer die Gürtel von WBO und IBF (Wladimir) sowie WBC (Vitali). Walujew ist Champion der WBA.

„Wir haben seit zwölf Monaten nichts von den Klitschkos gehört“, sagte Sauerland. Dagegen erklärte Bernd Bönte, Berater der Klitschko-Brüder: „Wir haben vor über drei Wochen Don King angesprochen und um einen Kampf gegen Walujew gebeten. Er sagte, die beiden Klitschkos würden Walujew ausknocken. Deshalb würde er sich nur auf diesen Kampf einlassen, wenn ihm Beteiligungen an weiteren Kämpfen der Klitschkos eingeräumt werden.“ Geld habe in diesem Gespräch jedoch keine Rolle gespielt, sagte Bönte weiter.

Der Sauerland-Stall beansprucht jedoch die größeren Kompetenzen bei der Planung von Walujews Kämpfen. Als persönlicher Manager des 2,13 Meter großen Boxers aus Russland sieht sich Promoter Sauerland in der entscheidenden Verhandlungsposition, unabhängig von den Absichten Don Kings.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen