Wales: „Rolls Royce“ Ramsey soll Ballack bremsen

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Stimmung im Keller, das WM-Ticket fast schon außer Reichweite: Im Kampf um die allerletzte Chance zur Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 bietet Wales gegen Deutschland als großen Hoffnungsträger sein „Nachwuchswunder“ auf.

Bei seinem ersten Pflichtländerspiel-Einsatz für die „Dragons“ hat der erst 18 Jahre alte Aaron Ramsey gleich den Auftrag, den deutschen Kapitän Michael Ballack zu stoppen. „Ich weiß, was die Fans von mir erwarten, aber darüber mache ich mir keine Gedanken“, sagte der Jungstar vom englischen Premier-League-Club FC Arsenal und vermittelt dabei den Eindruck, dass ihm vor der Herausforderung überhaupt nicht bange ist.

„Wenn meine Zeit kommt, bin ich bereit“, betonte Ramsey. Er gilt als das größte walisische Talent seit Ryan Giggs, dem Routinier des englischen Meisters Manchester United und früheren Auswahl-Kapitän, der 2007 aus dem Wales-Team zurückgetreten war. Unbeeindruckt von der bitteren 0:2-Heimpleite gegen Finnland fordert der Youngster gegen den Ex-Europameister kess einen Neustart: „Wir müssen alles, was gegen Finnland passiert ist, abhaken und uns darauf konzentrieren, es nun richtig zu machen, angefangen gegen Deutschland.“ Dabei machte die Elf von John Toshack zuletzt alles andere als einen gefährlichen Eindruck. Doch auch wenn das 74 500 Zuschauer fassende Millennium- Stadion bestenfalls halbvoll sein dürfte, wollen die „Dragons“ die Gelegenheit nutzen und zumindest ein bisschen Stolz zurückerobern.

Ramsey soll die Basis legen und Ballack ausschalten. Das direkte Kräftemessen mit dem erfahrenen Profi des FC Chelsea, der vor seinem 93. Länderspiel-Einsatz steht, fürchtet Ramsey nicht. „Mit jemandem wie (dem spanischen Arsenal-Kapitän) Cesc Fabregas jeden Tag zu trainieren, ist eine große Hilfe. Er ist der beste Mittelfeldspieler, gegen den ich bislang gespielt habe“, sagte der Teenager, um den sich vergangenen Sommer die Spitzenclubs rissen und der am Ende für fünf Millionen Pfund von Zweitligist Cardiff City zu Arsenal wechselte.

Dort absolvierte das „Wunderkind“ bisher 20 Einsätze, davon vier in der Champions League, wo er im Oktober beim denkwürdigen 5:2-Sieg der Londoner bei Fenerbahce Istanbul sogar erstmals traf. Gegen die Deutschen wird Ramsey, den Wales' Nachwuchscoach Brian Flynn mal als „einen Rolls Royce von einem Fußballer“ bezeichnet hat, den angeschlagenen Simon Davies (FC Fulham) oder Jason Koumas (Wigan Athletic) ersetzen. Ansonsten dürften die Waliser, die seit der WM- Endrunde 1958 auf die Qualifikation für ein großes Turnier warten, trotz der Kritik an der Formation mit Kapitän Craig Bellamy (Manchester City) als einsamer Spitze nahezu unverändert auflaufen.

Bei schon sieben Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Deutschland geht es für Wales in erster Linie um Schadensbegrenzung. Nicht viele von Ramseys Kameraden gaben sich optimistisch vor dem Duell mit dem Vize-Europameister: Sollte Wales so auftreten wie in Halbzeit zwei gegen Finnland, so warnte Ramseys Mittelfeldkollege David Edwards (Wolverhampton Wanderers), „werden sie uns den Hosenboden versohlen“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen