WADA entsetzt über FIFA/UEFA-Attacke

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) ist entsetzt über die Ablehnung des neuen Anti-Doping-Meldesystems durch die Fußball-Verbände FIFA und UEFA.

„Das ist erschreckend“, erklärte WADA-Sportdirektor David Howman am Rande der Exekutiv-Sitzung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Denver. „Das ist ein bedeutender Angriff auf das System.“ Die WADA sorge sich über die kategorische Haltung des Weltverbandes FIFA und der Europäischen Fußball-Union (UEFA): „Dieser Schritt geht in die falsche Richtung.“ FIFA und UEFA lehnen die Meldepflicht und dabei speziell die genaue Nennung der Aufenthaltsorte von Teamsportlern ab.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen