Vorjahressieger Leipheimer führt in Kalifornien

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Radprofi Levi Leipheimer ist dem angestrebten Hattrick bei der Kalifornien-Rundfahrt ein Stück näher gekommen.

Der US-Teamkollege des siebenmaligen Tour-de-France-Siegers Lance Armstrong übernahm nach der zweiten Etappe die Führung in der Gesamtwertung vom Spanier Francisco Mancebo. Dem Sieger der vergangenen beiden Jahre genügte dafür nach 186,6 Kilometern von Sausalito nach Santa Cruz der zweite Platz im Tagesklassement hinter seinem US-Landsmann Thomas Peterson.

Armstrong erreichte als 13. ebenfalls mit der ersten Verfolger- Gruppe das Ziel und ist insgesamt Vierter. Der Amerikaner hatte zuvor angekündigt, für Leipheimer zu fahren. Der 37-Jährige überstand einen Sturz weitgehend unbeschadet. Armstrong kam zu Fall, als vor ihm ein Begleit-Motorrad mit einem Fotografen bei Wind und Regen wegrutschte. Das Feld überquerte kurz nach dem Start in Sausalito die Golden-Gate-Brücke in San Francisco.

21 Sekunden hinter Peterson und Leipheimer kam der Australier Michael Rogers ins Ziel. Der ehemalige Zeitfahr-Weltmeister liegt insgesamt 24 Sekunden hinter Leipheimer zurück. Bester Deutscher war auf Rang neun Grischa Niermann aus Hannover. Der Berliner Jens Voigt belegte Rang 18 und ist in der Gesamtwertung Zwölfter mit 40 Sekunden Rückstand auf den früheren Gerolsteiner-Fahrer Leipheimer. Schon mehr als sechs Minuten Rückstand hat Floyd Landis, der nach seiner Doping- Sperre in Kalifornien sein Comeback gibt. Der Amerikaner war nach seinem Tour-de-France-Sieg 2006 positiv auf Testosteron getestet worden und bekam den Gesamterfolg wieder aberkannt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen