Von Arnim neuer Präsident des Deutschen Tennis Bundes

Dietloff von Arnim
Beerbt Ulrich Klaus als DTB-Präsident: Dietloff von Arnim (Hier im Jahr 2013.). (Foto: Caroline Seidel / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Dietloff von Arnim ist neuer Präsident des Deutschen Tennis Bunds. Der langjährige Organisator des World Team Cups in Düsseldorf tritt die Nachfolge von Ulrich Klaus an.

Klaus hatte seine Kandidatur für eine weitere Amtszeit zurückgezogen, nachdem in den Tagen zuvor von Arnim überraschend als Gegenkandidat aufgetreten war. Von Arnim erhielt am Sonntag bei der digital durchgeführten Mitgliederversammlung 108 Ja-Stimmen, es gab keine Gegenstimmen und 17 Enthaltungen. Zuvor hatte das „Tennis Magazin“ darüber berichtet.

„Es liegen schöne, spannende und schwierige Aufgaben vor uns“, sagte der 61-jährige von Arnim, der für drei Jahre gewählt wurde und bislang Präsident des Tennis-Verbands Niederrhein war. „Ich wünsche mir, dass zukünftig alle an einem Strang ziehen und den Verband in eine erfolgreichere Zukunft führen. Wir wollen den Tennissport weiterhin positiv darstellen.“ Weiterhin zum Präsidium gehört unter anderem Dirk Hordorff als Verantwortlicher für die Bereiche Spitzensport, Ausbildung und Training sowie Jugendsport.

Klaus hatte den DTB seit November 2014 geführt und vor allem dafür gesorgt, dass die Streitigkeiten innerhalb des Verbandes beendet wurden. Von Arnim will besonders die Kommunikation des Verbandes verbessern und sich dafür einsetzen, dass trotz der Corona-Krise deutschlandweit Tennis gespielt werden kann. „Ich glaube, wir müssen lauter sagen, dass Tennisspielen zu Corona-Zeiten nicht das Problem ist, sondern Teil der Lösung“, hatte von Arnim im Vorfeld in einem Interview des Deutschlandfunks gesagt.

© dpa-infocom, dpa:210131-99-243555/3

Bisgeriges DTB-Präsidium auf Verbandshomepage

Von-Arnim-Interview beim Deutschlandfunk

DTB-Mitteilung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Nach Tötungsdelikt an einem 13-Jährigen

13-Jähriger ermordet, 14-Jähriger in Haft: Neue Details zur Bluttat in Sinsheim

Nach dem gewaltsamen Tod eines 13-Jährigen in Sinsheim bei Heidelberg wird ein wegen eines früheren Messerangriffs polizeibekannter 14-Jähriger verdächtigt. Er sollte am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache des Jungen klären.

Der 13-Jährige ist nach ersten Erkenntnissen der Ermittler aus Eifersucht umgebracht worden. Die Ermittlungen zum Motiv liefen aber weiter, sagte Siegfried Kollmar von der Kriminalpolizei Mannheim am Donnerstag.

EU-Sondergipfel zur Corona-Pandemie

Corona-Newsblog: Merkel will EU-Impfpass in den nächsten drei Monaten

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 11.700 (313.518 Gesamt - ca. 293.800 Genesene - 8.005 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.005 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 47,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 119.000 (2.414.

Mehr Themen