Vierfach-Erfolg der Norweger im Biathlon-Sprint

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Pyeongchang (dpa) - Michael Greis hat beim historischen Vierfach-Erfolg der Norweger hinter Ole-Einar Björndalen, Lars Berger, Halvard Hanevold und Alexander Os bei der Biathlon-Weltmeisterschaft im südkoreanischen Paeongchang Rang sieben belegt.

Der dreimalige Olympiasieger aus dem Allgäu verfehlte zwei Scheiben und hatte nach zehn Kilometern 53,7 Sekunden Rückstand auf den ebenfalls zwei Fehler schießenden Sieger Björndalen, der seinen elften WM-Titel und seine 30. WM-Medaille gewann.

Von den deutschen Skijägern hatte sich als einziger Greis in den Top Ten platzieren können. Zweitbester aus dem Männer-Team des Deutschen Skiverbandes (DSV) war Michael Rösch auf Rang 14. Das Sprint-Rennen beendete Christoph Stephan als 22. und Alexander Wolf kam auf Platz 54. Unzufrieden war Bundestrainer Frank Ullrich trotzdem nicht: „Das ist eine ordentliche Ausgangsposition für den Verfolger am Sonntag.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen