VfB Stuttgart feiert Derbysieg gegen den KSC - Rot für Kempf

Lesedauer: 2 Min
VfB Stuttgart - Karlsruher SC
Stuttgarts Philipp Förster (3.v.l) wird nach seinem Tor zum 1:0 von Nicolas Gonzalez (l) und Mario Gomez (2.v.l) gefeiert. (Foto: Tom Weller / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der VfB Stuttgart hat mit einem Derbysieg gegen den Karlsruher SC den Abstand auf die direkten Aufstiegsplätze der 2. Fußball-Bundesliga verkürzt.

Die Schwaben setzten sich vor 57.483 Zuschauern mit 3:0 (0:0) durch und haben als Tabellendritter nun drei Punkte Rückstand auf den Hamburger SV und Arminia Bielefeld.

Philipp Förster (60. Minute), Orel Mangala (75.) und Hamadi Al Ghaddioui (90.+2) schossen die Tore für den VfB - und lösten damit das Versprechen ihres Trainers Tim Walter ein, der einen Sieg ohne Gegentor angekündigt hatte. Der KSC dagegen kassierte die erste Niederlage nach zuvor sieben Remis und steckt im unteren Mittelfeld.

Im Vergleich zum Derby im April 2017, das aufgrund des massiven Abbrennens von Pyrotechnik kurz vor dem Abbruch gestanden hatte, blieb es diesmal weitgehend ruhig auf den Rängen. Hitzig wurde es auf dem Platz nur kurz vor Schluss, als VfB-Kapitän Marc Oliver Kempf (87.) nach einem groben Foulspiel die Rote Karte sah.

Zuvor hatte sich die erwartete Partie entwickelt: Der VfB hatte fast permanent den Ball, der KSC stand tief und lauerte auf Konter. Die zunächst größte Chance hatten dennoch die Gäste, als Manuel Stiefler (48.) nach schwerem Patzer von Kempf an den Innenpfosten schoss. Aber dann schlugen Förster und Mangala jeweils aus kurzer Distanz zu, ehe Al Ghaddioui auch noch traf.

Kader des VfB Stuttgart

Spielplan des VfB Stuttgart in der 2. Bundesliga

Zu- und Abgänge des VfB Stuttgart

KSC-Kader

KSC-Spielplan

Tabelle 2. Bundesliga

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen