Van der Sar: 1302 Minuten ohne Gegentor

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Null steht wie eine eins: Seit sage und schreibe 1302 Minuten hält der niederländische Ex-Nationalkeeper Edwin van der Sar das Fußball-Tor von Manchester United sauber.

Mit dieser im Fußball-Mutterland einmaligen Serie der Unbezwingbarkeit ist der 38 Jahre alte Zerberus nicht nur Garant der Tabellenführung des Titelverteidigers, der in der Premier League, einer der stärksten Ligen der Welt, in 25 Punktspielen nur zehn Gegentreffer kassiert hat. Van der Sar jagt auch persönlich von Rekord zu Rekord. Die Bestmarke in England von Steve Death (1103 Minuten) aus dem Jahr 1979 hat er längst geknackt, den noch älteren britischen Rekord von Bobby Clark aus Schottlands 1. Liga von 1971 (1212 Minuten) hat er am Wochenende überboten. Am Wochenende soll nun der Europarekord fallen.

Denn nach ManUniteds 3:0 im Nachholspiel über den FC Fulham benötigt van der Sar noch 89 Minuten ohne Gegentreffer, um die von Statistikern „overall European record“ genannte Bestmarke von Dany Verlinden zu übertrumpfen. Der Belgier vom Club Brügge war vom 3. März bis 26. September 1990 in der Liga seines Heimatlandes 1390 Minuten von gegnerischen Spielern nicht zu überwinden. Dieser Rekord brachte ihm den trefflichen Spitznamen „Die Mauer“ („De Muur“) ein.

Zum Vergleich: Den Rekord in der Bundesliga hält Timo Hildebrand (damals VfB Stuttgart) mit 884 Minuten, den Weltrekord Matos Filho Mazaropi (1816) aus Brasilien. Van der Sars Chance, zur „Super-Mauer“ zu werden, stehen günstig: Der „Oranje“-Rekordinternationale, der im Champions-League-Finale 2008 gegen den FC Chelsea mit der Parade beim letzten Schuss von Nicolas Anelka zum United-Sieg im Elfmeterschießen schon Helden-Status erlangte, ist wahrlich ein Zu-Null-Garant: Sein Schnitt nach 25 Spielen liegt bei 0,4 Gegentoren. Und am Samstag hat er mit ManU Heimrecht gegen den Abstiegskandidaten Blackburn Rovers.

Auch dank des großen Rückhalts im Kasten konnte Sir Alex Ferguson nach neun Siegen in Serie frohlocken. „Es wird schwierig, uns noch zu schlagen“, sagte der ManU-Coach. Nach dem 3:0 gegen Fulham durch Tore von Paul Scholes (12.), Dimitar Berbatow (30.) und Wayne Rooney (63.) zieht der Champion souverän seine Bahn: Mit 59 Zählern hält er bei fünf Punkten vor Rekordmeister FC Liverpool (54) und schon zehn Zählern vor Ballack-Club FC Chelsea (49) klaren Kurs auf den Titel- Hattrick. Schon vor dem Fulham-Spiel hatte Ferguson Chelsea im Titelkampf abgeschrieben und für den Trainerwechsel von Luiz Felipe Scolari zu Interimscoach Guus Hiddink kritisiert. „Sie haben uns in die Hände gespielt“, sagte er über den Ballack-Club. Und betonte: „Liverpool und wir machen das Rennen unter uns aus.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen