Van Basten über Putin-Besuch: Nur über Fußball gesprochen

Lesedauer: 2 Min
Marco van Basten
Marco van Basten hat die Kritik an einem Treffen mit Russlands Präsident Putin zurückgewiesen. (Foto: Andrey Pronin/ZUMA Wire / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der frühere niederländische Weltklasse-Stürmer Marco van Basten hat Kritik an seinem umstrittenen Treffen mit Russlands Präsident Wladimir Putin zurückgewiesen.

„Wir haben nur über Fußball und die WM gesprochen“, sagte der Vorsitzende der FIFA-Abteilung für Technische Entwicklung am Rande einer Pressekonferenz in Moskau auf eine Frage der Nachrichtenagentur AP.

Van Basten war in seiner Heimat von Hinterbliebenen einer Flugzeugkatastrophe im Juli 2014 für das Treffen im Kreml kritisiert worden. Die Niederlande und Australien hatten Russland Ende Mai offiziell für den Abschuss des Passagierfluges MH17 vor knapp vier Jahren verantwortlich gemacht. Alle 298 Personen an Bord waren am 17. Juli 2014 getötet worden. Die meisten waren Niederländer.

„Mir ist bewusst, dass viele Familie ein Problem damit haben, was mit dem Flugzeug passiert ist. Aber hier geht es um eine andere Sache“, sagte van Basten, Europameister von 1988. „Ich bin gebeten worden, dorthin zu gehen und ein Gespräch über Fußball zu führen.“ Auf die Frage, ob er dabei helfe, das Image von Putin aufzubessern, sagte der 53-Jährige: „Ich helfe ihm nicht. Ich hatte nur eine Diskussion mit ihm über Fußball. Nichts anderes.“ An dem Treffen mit Putin während der WM hatten unter anderem auch FIFA-Präsident Gianni Infantino und der deutsche Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus teilgenommen.

dpa-Twitterlisten zur WM

Crowdtangle zu WM-Themen bei Social Media

WM-Spielplan

FIFA-WM-Homepage

Infos zu WM-Teilnehmern

WM-Spielorte

Infos zu WM-Tickets

Technical Study Group

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen