Ungarns Hammerwurf-Olympiasieger Pars wegen Dopings gesperrt

Lesedauer: 1 Min
Krisztian Pars
Wurde wegen Dopings gesperrt: Hammerwurf-Olympiasieger Krisztian Pars. (Foto: Diego Azubel / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der ungarische Hammerwurf-Olympiasieger Krisztian Pars ist wegen eines Dopingvergehens bis Ende Juli 2019 gesperrt worden. Der Goldmedaillengewinner der Spiele von 2012 in London fiel Ungarns Leichtathletik-Verband zufolge mit einer verbotenen Substanz auf.

Sie habe allerdings nicht leistungssteigernd gewirkt. Die auffällige Urinprobe habe er am 13. Januar in der Saisonpause in seiner Heimatstadt Szombathely abgegeben. Um welche Substanz es sich handelte, wurde nicht mitgeteilt.

Der 36-jährige Pars sagte, er sei „unglaublich beschämt“. Er habe eine schlechte Entscheidung getroffen, „während einer sehr schwierigen Zeit in meiner Karriere und meinem Leben“. Pars nahm an vier Olympischen Spielen teil und wurde 2012 in Helsinki und 2014 in Zürich Europameister im Hammerwerfen.

Meldung auf der Webseite des ungarischen Leichtathletik-Verbands

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen