Umbruch XXL: Das ist der Kader des VfB Stuttgart 2019/20

Lesedauer: 4 Min
Digitalredakteur

Mit der Schließung des Transferfensters am 2. September endet auch für den VfB Stuttgart und Kaderplaner Sven Mislintat eine stressige und aufregende Transferphase.

Nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga bekam der VfB einen völlig neuen Anstrich verpasst - aus der Mannschaft, die in der Relegation gegen Union Berlin den Kürzeren zog, sind nur noch wenige Spieler übrig (Jens Grahl, Holger Badstuber, Marc-Oliver Kempf, Borna Sosa Santiago Ascacibar, Nicolas Gonzalez, Emiliano Insua, Gonzalo Castro, Daniel Didavi und Mario Gomez).

Nicht weniger als 18 Spieler haben den Verein verlassen, im Gegenzug sind allerdings auch ebenfalls 18 Spieler zum Verein dazu gestoßen, darunter der ein oder andere zuvor verliehene Spieler.

Gesamtausgaben von mehr als 20 Millionen Euro für neue Spieler (alleine Sturm-Neuzugang Silas Wamangituka hat den Verein etwa acht Millionen Euro gekostet) stehen fast 66 Millionen Euro an Transfererlösen gegenüber.

Alleine der Abgang von Weltmeister Benjamin Pavard zum FC Bayern München hat 35 Millionen Euro in die Kassen des VfB gespült.

Alle Transfers der Schwaben haben wir in diesen interaktiven Grafiken für Sie zusammengefasst. Klicken Sie auf den Button, um die Animation zu pausieren oder wieder zu starten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen