UEFA zu Trikots von Ajax: Vögel sind kein Team-Symbol

Ajax Amsterdam
Ajax Amsterdam muss auf die beliebten „Marley-Trikots“ verzichten, die nicht von der UEFA genehmigt wurden. (Foto: Marius Becker / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ajax Amsterdam darf auf seinen an Reggae-Legende Bob Marley erinnernden schwarzen Trikots nicht drei kleine Vögel und drei Kreuze in den Farben rot, gelb und grün abbilden.

Der eigentlich in rot und weiß spielende niederländische Fußball-Meister nutzt die Trikots als Ausweichkleidung, das Shirt gilt unter den Fans als sehr populär. Die Vögel erinnern an Marleys Lied „Three Little Birds“ (drei kleine Vögel), das bei Ajax-Heimspielen erklingt.

Die Europäische Fußball-Union teilte dazu auf Anfrage mit, der Nackenbereich, in dem die Vögel und die Kreuze abgebildet sind, sei den Teamsymbolen vorbehalten. Die Vögel seien kein solches Symbol, so wie dies im entsprechenden Artikel der Ausrüstungsbestimmungen erklärt werde. Daher sei das Design nicht genehmigt worden. Auch zum Stadtwappen von Amsterdam gehören drei Kreuze, allerdings in weiß.

Die UEFA erklärte weiter, der Hersteller habe ein Muster des Trikots bereits im September vorigen Jahres vorgelegt und sei darauf hingewiesen worden, dass es nicht den Richtlinien entspreche. Dennoch sei entschieden worden, daran festzuhalten und für die UEFA-Wettbewerbe eine andere Version zu verwenden. Ajax startet mit einem Auswärtsspiel bei Sporting Lissabon in die Gruppenphase der Champions League, in der Borussia Dortmund und Besiktas Istanbul die weiteren Kontrahenten sind. Schon zuletzt beim Liga-Spiel in Zwolle war die Mannschaft in Trikots ohne die kleinen Vögel angetreten.

© dpa-infocom, dpa:210914-99-215971/2

Infos zu Ajax Amsterdam auf Champions-League-Homepage

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen