UEFA unterstützt Blatter-Kurs für U 20 bei Olympia

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Europäische Fußballverband (UEFA) mit Präsident Michel Platini an der Spitze hat FIFA-Chef Joseph Blatter „volle Unterstützung“ im Bestreben um ein Alterslimit beim olympischen Fußballturnier zugesichert.

In einer Presseerklärung teilte Platini mit: „Ich begrüße die Initiative von Präsident Blatter, die in der europäischen Fußballfamilie volle Zustimmung erfährt.“ Blatter setzt sich für die Altersgrenze von 20 Jahren ein. Damit soll verhindert werden, dass eine bestimmte Anzahl auch älterer Spielern eingesetzt werden kann. In Peking waren im Sommer noch drei Akteure pro Mannschaft erlaubt, die älter als 23 Jahre waren. „Die Olympischen Spiele sind für die Jugend. Wir sollten sie mit den jungen Spielern spielen“, hatte Blatter am Wochenende bei einer Inspektionstour für die Fußball-WM 2014 in Brasilien gesagt. „Es ist unlogisch. Wir werden das abschaffen.“

Vor Olympia 2008 war es zu einer bis vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS ausgetragenen Auseinandersetzung um die Abstellungspflicht von Profis - darunter auch für die Bundesliga- Akteure Diego von Werder Bremen und Rafinha von Schalke 04 - gekommen. Mit seinen Äußerungen war Blatter erneut auf Konfrontationskurs zum Internationalen Olympischen Komitee (IOC) gegangen. Bei ihrem Kongress im Mai will die FIFA über die neuen Regularien entscheiden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen