UEFA und ECA verlängern Kooperationsvereinbarung

Lesedauer: 2 Min
UEFA
Logo der Europäischen Fußball-Union. (Foto: Rolf Vennenbernd / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Europäische Fußball-Union und die European Club Association wollen ihre enge Zusammenarbeit fortsetzen und haben daher ihr Memorandum of Understanding bis 2024 verlängert.

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin und ECA-Chef Andrea Agnelli unterzeichneten in Rom die Kooperationsvereinbarung. Kernpunkte der Zusammenarbeit sind nach Aussage der Dachverbände der Kampf gegen Gewalt, Wettbetrug und Doping. Geregelt werden zudem die Entwicklung des Financial Fairplay (FFP) und des internationalen Spielkalenders schon für die Zeit nach 2024.

Der European Club Association gehören 214 Vereine an. Im UEFA-Exekutivkomitee hat die Organisation zwei Plätze. Am Donnerstag soll neben ECA-Chef Agnelli von Juventus Turin noch Nasser al-Khelaifi von Paris Saint-Germain aufgenommen werden. Dies sorgt für kritische Stimmen, da der französische Spitzenclub zuletzt mehrfach gegen die FFP-Regeln verstoßen hatte.

Informationen zum UEFA-Kongress

Informationen zum UEFA-Exekutivkomitee

Informationen zu UEFA-Präsident Aleksander Ceferin

Profil Reinhard Grindel auf UEFA-Homepage

Tagesordnung für das Exekutivkomitee

Tagesordnung für den Kongress

Kandidatenliste für vakante UEFA- und FIFA-Posten beim UEFA-Kongress

ECA-Mitteilung zur Nominierung al-Khelaifis

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen