UEFA-Gremium empfiehlt Abschaffung von Auswärtstorregel

UEFA
Die Abschaffung der Auswärtstorregel im Fußball-Europapokal rückt näher. (Foto: Soeren Stache / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Abschaffung der Auswärtstorregel im Fußball-Europapokal rückt näher. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur hat die Kommission für Clubwettbewerbe der Europäischen Fußball-Union eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen.

Über eine endgültige Regeländerung muss das Exekutivkomitee des Kontinentalverbands bei seiner nächsten Sitzung entscheiden. Zuerst hatte die britische Zeitung „Times“ darüber berichtet.

Die Auswärtstorregel war 1965 eingeführt worden. Sie findet in der Champions League und der Europa League Anwendung, wenn in K.-o.-Duellen nach Hin- und Rückspiel beide Mannschaften gleich viele Tore erzielt haben. Weiter kommt nach bisheriger Regelung dann die Mannschaft, die mehr Auswärtstore erzielt hat.

Corona-Krise brachte weitere Erkenntnisse

Diese Regel werde mittlerweile von zahlreichen Top-Funktionären kritisch gesehen, schrieb die „Times“. Auch neutrale Spielorte oder Partien ohne Zuschauer während der Coronavirus-Pandemie haben demnach zu der Erkenntnis geführt, dass die Regel überholt sei.

In den Nationalmannschafts-Wettbewerben der UEFA kommt die Auswärtstorregel bislang ebenfalls zum Einsatz. So werden in den Playoffs zur EM-Qualifikation beispielsweise auch Hin- und Rückspiele ausgetragen.

Im deutschen Fußball finden die Relegationsspiele auch nach dem sogenannten Europapokal-System statt. Bis 1991 gab es ein Entscheidungsspiel, wenn es nach zwei Partien in Addition unentschieden stand. Seit der Wiedereinführung der Relegation zur Saison 2008/09 gilt die Auswärtstorregel. Die UEFA-Regeln sind nicht bindend für die Entscheidung über Auf- und Absteiger im nationalen Fußball.

© dpa-infocom, dpa:210529-99-785174/3

Übersicht über Kommissionen der UEFA

Artikel "The Times"

Auswärtstorregel im UEFA-Regelwerk

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Helga Reichert hatte die Intendanz der BIberacher Filmfestspiele 2019 übernommen, sich mit dem Trägerverein überworfen und baut

Krach beim Biberacher Filmfest: Alte Intendantin gründet neues Festival in Ravensburg

Oberschwaben wird in diesem Herbst gleich zwei große Filmfestivals erleben: Vom 2. bis 7. November gibt es die 43. Auflage der traditionsreichen Biberacher Filmfestspiele, und bereits davor – vom 21. bis 24. Oktober – findet die Premiere der Filmtage Oberschwaben in Ravensburg statt.

Was alle Cineasten in der Region freuen dürfte, ist das Ergebnis eines monatelangen Konflikts hinter den Kulissen der Biberacher Filmfestspiele.

Bis zum vorigen Jahr schien die Filmfestwelt in Biberach in Ordnung: Helga Reichert hatte als ...

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Der Busfahrer Nexhmedin Pllana hat am Donnerstagnachmittag Kinder aus einem brennenden Fahrzeug gerettet. Die Brandursache ist n

Wie dieser Schulbusfahrer zehn Kindern das Leben rettete

Es sind nur fünf Minuten gewesen, die beim Kressbronner Schulbusbrand über Leben und Tod entschieden haben. Als Busfahrer Nexhmedin Pllana am Donnerstagnachmittag kurz nach der Ortsausfahrt Kressbronn der Rauchgeruch in die Nase steigt, ist ihm klar, dass er nicht viel Zeit hat.

Fünf Minuten. Dass es am Ende wirklich so wenig sein wird, weiß er da noch nicht. Pllana nimmt hinten im Bus leichten weißen Rauch wahr. Er hält auf der viel befahrenen Straße sofort an.

Mehr Themen