Überraschung zum Start der Handball-Bundesliga

Lesedauer: 2 Min
SC Magdeburg - Bergischer HC
Kein Durchkommen für den Magdeburger Omar Ingi Magnusson (r) gegen drei Spieler vom Bergischen HC. (Foto: Ronny Hartmann / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mit Publikum und einer sportlichen Überraschung ist die Handball-Bundesliga in ihre 55. Saison gestartet.

Zum Auftakt der Spielzeit 2020/21 kassierte der Vorjahresdritte SC Magdeburg eine 27:31 (16:14)-Heimpleite gegen den Bergischen HC. Vor 1894 Zuschauern war Max Darj mit sieben Toren bester Werfer für die Gäste, die ihren ersten Bundesligasieg in Magdeburg ausgelassen bejubelten. „Das ist ein historischer Tag für uns“, sagte BHC-Trainer Sebastian Hinze. Bei den Hausherren traf Michael Damgaard (9) am häufigsten.

Auch die TSV Hannover-Burgdorf tat sich im ersten Pflichtspiel nach der langen Corona-Pause schwer und zitterte sich gegen GWD Minden zu einem 26:25 (16:11). 1209 Zuschauer sahen vor allem nach der Pause eine spannende Partie, in der Ivan Martinovic mit sieben Toren bester Werfer beim Sieger war. Erfolgreichster Schütze bei Minden war Christoffer Rambo (9).

Keine Probleme hatte der SC DHfK Leipzig beim 27:19 (12:7) gegen die Eulen Ludwigshafen. Bester Werfer bei den Sachsen, die von 1917 Fans unterstützt wurden, war Alen Milosevic mit fünf Toren. Aufsteiger HSC 2000 Coburg startete mit einer Niederlage in das Abenteuer Bundesliga. Beim TBV Lemgo Lippe musste sich der Neuling vor 1000 Zuschauern nach langer Gegenwehr noch deutlich mit 26:33 (13:14) geschlagen geben. Islands Nationalspieler Bjarki Elisson war mit acht Treffern stärkster Akteur beim Sieger.

© dpa-infocom, dpa:201001-99-791403/2

Bundesliga-Liveticker

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen