Tuchel: „Vielleicht habe ich bereits einen neuen Vertrag“

Champions-League-Sieger
Thomas Tuchel deutete eine mögliche Vertragsverlängerung beim FC Chelsea an. (Foto: Pierre Philippe Marcou / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Champions-League-Sieger Thomas Tuchel hat nach dem Finale in Porto eine mögliche Vertragsverlängerung beim FC Chelsea angedeutet.

„Ich bin nicht zu 100 Prozent sicher, vielleicht habe ich bereits einen neuen Vertrag, mein Manager hat da was gesagt“, berichtete der bestens aufgelegte deutsche Trainer während der Pressekonferenz. Tuchel hatte die Blues im Januar von Frank Lampard übernommen - und zum 1:0-Sieg in der Königsklasse im Endspiel gegen den englischen Meister Manchester City geführt. Der 47 Jahre alte Tuchel hatte zu Jahresbeginn einen Vertrag über 18 Monate mit Option auf ein weiteres Jahr unterschrieben.

Noch auf dem Rasen des Estádio do Dragão in Porto habe er mit Club-Besitzer Roman Abramowitsch gesprochen, sagte Tuchel. „Ich denke, das war der besten Moment für ein erstes Treffen. Von jetzt kann es ja nur schlechter werden.“ Der frühere Bundesliga-Trainer kündigte weitere Gespräche mit dem Russen an. „Ich freue mich drauf. Ich kann ihm versichern, dass ich hungrig bleibe und den nächsten Titel will“, sagte Tuchel.

Rüdiger lässt Zukunft offen

Nationalspieler Antonio Rüdiger hat seine Zukunft beim FC Chelsea offen gelassen. Auf die Frage nach seinem Verbleib bei dem Londoner Club antwortete der Innenverteidiger bei Sky nur lachend: „Hau rein“ - und ging aus dem Bild. Der Vertrag des 28-Jährigen läuft noch bis 2022. Bevor Tuchel Ende Januar die Mannschaft als Trainer von Frank Lampard übernommen hatte, hatte Rüdiger einen sehr schweren Stand und an Abschied gedacht.

„Wenn ich für mich sprechen darf, ich war am Boden“, sagte Rüdiger. „Ich habe gezeigt, dass man Menschen, die am Boden liegen, nicht unterschätzen darf.“ Tuchel habe „sehr großen Anteil“ an seinem Leistungsaufschwung gehabt. Auch im Endspiel der Königsklasse gehörte Rüdiger zu den Leistungsträgern seines Teams.

© dpa-infocom, dpa:210530-99-792880/2

Champions League

Informationen zum Finale

Rekordgewinner der Champions League

Manchester City

FC Chelsea

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Auch Tage nach dem Unwetter sind einige Häuser nicht bewohnbar.

Spendenaktion für Ellwanger Hochwasseropfer gestartet

Es gibt eine Spendenaktion für die Betroffenen des Hochwassers in Ellwangen. Initiiert hat die Spendenaktion die Gemeinde Rot an der Rot. Die Caritas Biberach-Saulgau stellt ein Spendenkonto bereit. Rots Bürgermeisterin Irene Brauchle hält weiterhin den Kontakt zu den Betroffen, sowohl telefonisch als aus per E-Mail.

Am Dienstag war sie erneut vor Ort, um mit ein paar der Betroffenen persönlich zu sprechen und um sie über die Spendenaktion zu informieren.

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Auf der B19 hat es einen tödlichen Unfall gegeben.

Unterkochen: Tödlicher Unfall auf der B19

Auf der B19 zwischen Unterkochen und Oberkochen hat sich am Dienstagmorgen ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet.

Gegen 7.30 Uhr führ ein 20-Jähriger mit einem Crafter auf der Bundesstraße 19 von Heidenheim in Richtung Aalen. Auf Höhe von Unterkochen kam er aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrspur. Eine entgegenkommende 34-jährige Fahrerin eines Sattelzuges bemerkte, dass der Crafter langsam immer weiter auf ihre Fahrspur geriet.

Mehr Themen