Trainer Brückner droht Aus in Österreich

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach der erneuten Niederlage der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft droht dem tschechischen Trainer Karel Brückner das vorzeitige Vertragsende.

Zwar werde der 69 Jahre alte Coach auch beim nächsten WM-Qualifikationsspiel am 1. April in Klagenfurt gegen Rumänien auf der Bank sitzen, doch im Fall einer weiteren Niederlage werde man „über die gemeinsame Zukunft nachdenken“, zitierten Österreichs Tageszeitungen den neuen ÖFB-Präsidenten Leo Windtner. Österreich hatte ein Testspiel gegen Schweden mit 0:2 und damit zum dritten Mal nacheinander verloren.

„Es ist davon auszugehen, dass Brückner gegen Rumänien auf der Bank sitzt. Nach diesem Spiel wird dann resümiert und analysiert“, kündigte Windtner an. Er habe mit dem Trainer wenige Stunden vor dem Länderspiel ein rund zehnminütiges Gespräch geführt, das „auf jeden Fall erbaulicher als das Spiel danach“ gewesen sei.

Gegen Rumänien muss das rot-weiß-rote Team gewinnen, wenn es sich die Chance auf die WM-Qualifikation erhalten will. Brückner selbst wollte zu Gerüchten von einer bevorstehenden Trennung nicht Stellung nehmen. „Ich beantworte nur Fragen zum Spiel. Diese Sache verhandle ich nicht auf einer Pressekonferenz, sondern mit dem ÖFB“, meinte er zur Frage nach seinem Rücktritt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen