Trainer Brähmer und Sauerland-Stall vor Zeuges WM im Streit

Lesedauer: 2 Min
Titelverteidiger
Tyron Zeuge soll den den Briten Rocky Fielding boxen - doch gibt es vor dem Kampf Streit. (Foto: Axel Heimken / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die geplante Box-Weltmeisterschaft von Titelverteidiger Tyron Zeuge gegen den Briten Rocky Fielding am 14. Juli in Offenburg ist gefährdet.

„Zahlungsvereinbarungen, die mündlich und schriftlich geschlossen wurden, sind mehrfach nicht eingehalten worden“, sagte Zeuges Trainer Jürgen Brähmer der Deutschen Presse-Agentur und bestätigte eine Meldung der „Bild“-Zeitung. Brähmer versicherte, er habe die Sparringspartner für Zeuge und dessen Teamkollegen Araik Marutjan aus eigener Tasche bezahlt. Es soll sich um eine fünfstellige Summe handeln.

Um die Unstimmigkeiten auszuräumen, hat die Führung des Sauerland-Boxstalls am 4. Juli beraten. „Alle vertraglich vereinbarten Zahlungen sind oder werden gezahlt. Wir freuen uns auf einen sensationellen Weltmeisterschafts-Kampf am 14.7. in Offenburg“, sagte Promoter Nisse Sauerland und ergänzte: „Das Duell Deutschland gegen England wird es bei der Fußball-WM in Russland nicht geben, aber Deutschland hat die Chance auf einen Weltmeistertitel in Offenburg.“

Der 26 Jahre alte Supermittelgewichtler Zeuge will seinen Titel zum fünften Mal verteidigen. Von 22 Profikämpfen hat er 21 gewonnen, ein Duell endete unentschieden. Sein 30 Jahre alter englischer Gegner Fielding hat von 27 Kämpfen nur einen verloren.

Kampfbilanz Fielding

Kampfbilanz Zeuge

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen