Tränengas trifft Tour-Fahrer

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die 16. Etappe der Tour de France ist am Dienstag wegen einer Protestaktion kurz unterbrochen worden. Wie auf TV-Bildern zu sehen war, hatten Bauern Heuballen auf die Straße gerollt, sodass die Radprofis anhalten mussten. Dann wurde Tränengas eingesetzt.

Die Rennleitung stoppte das Rennen 29 Kilometer nach dem Start in Carcassonne. Berichten zufolge setzte die Polizei Tränengas oder Pfefferspray gegen die Demonstranten ein. Weil dies auch in die Augen von Fahrern gelangte, ließen sich einige kurz medizinisch behandeln. Tour-Chef Christian Prudhomme ordnete eine Unterbrechung an, nach wenigen Minuten wurde das Rennen fortgesetzt. Die 16. Etappe führt über 218 Kilometer in die Pyrenäen nach Bagnère-de-Luchon.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen