Towerstars im Play-off-Viertelfinale: Einfach die Heimspiele gewinnen

Lesedauer: 4 Min
 Die Ravensburg Towerstars und der EC Bad Nauheim treffen ab Freitag im Play-off-Viertelfinale aufeinander.
Die Ravensburg Towerstars und der EC Bad Nauheim treffen ab Freitag im Play-off-Viertelfinale aufeinander. (Foto: Felix Kästle)
Sportredakteur

Wenn die Ravensburg Towerstars am kommenden Freitag ihr erstes von maximal sieben Spielen gegen den EC Bad Nauheim absolvieren, ist es das erste Play-off-Viertelfinale in der DEL2 für die Oberschwaben seit der Saison 2015/16. Gegner damals: der EC Bad Nauheim. Ergebnis: 4:1 für die Ravensburg Towerstars. In der anstehenden Serie könnte es eher knapper werden – was vor allem an der Bad Nauheimer Heimstärke liegt.

In der Best-of-Seven-Serie hielten sich Towerstars vor drei Jahren gegen die Hessen vor heimischer Kulisse schadlos. Mit dem dritten Heimsieg (2:1; 3:0; 3:0) buchte Ravensburg das Halbfinale gegen die Kassel Huskies (da war dann allerdings Endstation). Zwischendurch hatten die Towerstars zwar einmal 2:3 in Bad Nauheim verloren, aber auch eine Partie 4:0 gewonnen. Das reichte zum relativ lockeren Weiterkommen.

Noch mehr als damals dürfte es in der am Freitag beginnenden Serie auf die Auftritte in der eigenen Arena ankommen. Einfach die Heimspiele gewinnen, könnte die einfache Formel lauten, um das Viertelfinale zu überstehen. Mit Bad Nauheim und Ravensburg treffen das beste und das viertbeste Heimteam der DEL2 aufeinander. Bad Nauheim gewann zwischenzeitlich zwölf Heimspiele in Folge, Ravensburg startete dagegen zehn Mal makellos in der heimischen Eissporthalle in die Saison. Dieser Lauf spülte die Nauheimer in der Spätphase der Saison ganz weit vor in der Tabelle, bei Ravensburg war nicht zuletzt die Heimstärke zu Beginn dafür verantwortlich, dass die Mannschaft der Konkurrenz enteilte und mit Abstand von der Tabellenspitze grüßte. Nach 26 Heimspielen in der Hauptrunde der Saison 2018/19 standen 53 Punkte zu Buche, bei Nauheim waren es sogar noch drei Zähler mehr.

Etwas schwächer – ligaweit aber immer noch zu den besten gehörend – sind beide Mannschaften bei Auswärtsspielen. Ravensburg hat in 26 Spielen 40 Punkte gesammelt und ist damit viertbestes Team in der Liga, Bad Nauheim kommt mit 35 Punkten auf Platz sechs. Unterstützt werden diese Statistiken durch die vier Duelle der beiden Mannschaften in der zurückliegenden Hauptrunde. Bad Nauheim gewann beide Heimspiele (7:5 und 6:3), Ravensburg ebenso (4:2 und 5:4 n.V.).

Jeweils drei Nominierte nach der DEL2-Hauptrunde

Dass beide Mannschaften auf eine sehr gute Runde zurückblicken können, zeigten derweil die Ehrungen der besten DEL2-Spieler, die am Wochenende vergeben wurden. Von Bad Nauheim waren Trainer Cristof Kreuzer, Goalie Felix Bick und Stürmer Dustin Sylvester nominiert; auf Ravensburger Seite durften Goalie Jonas Langmann, Verteidiger Ondrej Pozivil und Rookie Tim Brunnhuber auf eine Auszeichnung hoffen.

Zwar gewann nur der Nauheimer Goalie Bick in seiner Kategorie – allein die vielen Nominierungen zeigten aber, dass die beiden Viertelfinalgegner der Liga ihren Stempel aufgedrückt haben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen