Tour de Suisse: Schweizer Bissegger holt Etappensieg

Tagessieg
Stefan Bissegger gewann den Sprint einer Ausreißergruppe. (Foto: Gian Ehrenzeller / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Schweizer Radprofi Stefan Bissegger hat die vierte Etappe der 85. Tour de Suisse gewonnen.

Der 22-Jährige setzte sich nach 171 Kilometern von Sankt Urban nach Gstaad im Sprint einer Ausreißergruppe vor dem Franzosen Benjamin Thomas und Joey Rosskopf aus den USA durch und holte damit seinen dritten Profisieg. Der frühere deutsche Straßenradmeister Maximilian Schachmann kam auf dem nicht allzu anspruchsvollen Teilstück mit dem Hauptfeld ins Ziel und bleibt in der Gesamtwertung Vierter. Der 27 Jahre alte Berliner liegt weiter sechs Sekunden hinter dem Führenden Mathieu van der Poel aus den Niederlanden.

Der fünfte Tagesabschnitt der Schweiz-Rundfahrt wird am Donnerstag in Gstaad gestartet und endet nach 175,2 Kilometern mit einer Bergankunft auf 1385 Metern Höhe in Leukerbad. Die Rundfahrt endet am Sonntag in Andermatt.

© dpa-infocom, dpa:210609-99-927268/2

Webseite Tour de Suisse

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

 Freizügiger Protest: Die Klimaaktivistinnen kritisieren nicht nur den Regionalplan als klimaschädlich, sondern auch den geringe

Mit Video: Klimaaktivistinnen ziehen in Horgenzell fast blank. Darum haben sie das gemacht

Demonstranten haben sich am Mittwochnachmittag vor der Mehrzweckhalle in Horgenzell versammelt und gegen die Fortschreibung des Regionalplans Bodensee-Oberschwaben protestiert.

Ein großes Aufgebot von Sicherheitskräften und Polizei war bereits vor Beginn der Sitzung des Planungsausschusses des Regionalverbands im Einsatz und umgab das Gelände der Mehrzweckhalle in Horgenzell. Dort hatten sich Schätzungen der Polizei zufolge rund 30 Demonstranten eingefunden.

 Das Zentrum für Logistik und Optische Kontrolle des Pharmadienstleisters Vetter soll um ein weiteres Gebäude erweitert werden.

Möglicher Blindgänger in Ravensburger Gewerbegebiet entdeckt

Der Ravensburger Pharmadienstleister Vetter ist im Gewerbegebiet Erlen an der B33 bei Bavendorf auf einen möglichen Blindgänger gestoßen. Dort will das Unternehmen seinen Standort für Optische Kontrolle und Logistik ausbauen. Um herauszufinden, ob es sich bei dem verdächtigen Objekt tatsächlich um ein Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg handelt, wird das Gelände am Samstag, 19. Juni, detailliert untersucht.

„Bei Luftbildaufnahmen wurde etwas festgestellt, das auf einen Blindgänger hindeuten könnte“, sagt Vetter-Pressesprecher Markus ...

Hochzeit im Trachtenlook: Flaminia von Hohenzollern heiratet Károly Stipsicz de Ternova 2020 standesamtlich in St. Anton.

Hohenzollern-Prinzessin Flaminia heiratet in Sigmaringen

Mit einem Jahr Verspätung sollen für Flaminia von Hohenzollern und ihren Mann Károly Stipsicz de Ternova die Hochzeitsglocken läuten: Die kirchliche Trauung ist für den Samstag, 26. Juni, geplant.

Nach der standesamtlichen Hochzeit vergangenes Jahr im österreichischen Skiort St. Anton hat das Paar die Sigmaringer Stadtkirche St. Johann für die kirchliche Hochzeit ausgewählt.

Seit Jahrzehnten hat es in Sigmaringen keine Adelshochzeit mehr gegeben: Fürst Karl Friedrich heiratete seine erste Frau 1985 in der Beuroner ...

Mehr Themen