Toni Schumacher wünscht sich Aufstieg des 1. FC Köln

Lesedauer: 2 Min
Toni Schumacher
Der FC-Vizepräsident Toni Schumacher wünscht sich zu seinem 65. Geburtstag nur den Aufstieg seines 1. FC Köln. (Foto: Henning Kaiser / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der ehemalige Fußball-Nationaltorwart Harald „Toni“ Schumacher wünscht sich zu seinem 65. Geburtstag an diesem Mittwoch nur eines:

„In erster Linie den Aufstieg des 1. FC Köln. Das haben wir unseren Mitgliedern ja auch versprochen. Da werden wir alles andere hinten anstellen und Ruhe im Verein bewahren“, sagte der FC-Vizepräsident der Deutschen Presse-Agentur.

Ob Schumacher in diesem Jahr möglicherweise Vereinschef des Zweitligisten und Nachfolger von Präsident Werner Spinner wird, ließ er offen. „Wir Drei, Werner Spinner, Markus Ritterbach und ich, werden uns zu gegebener Zeit dazu äußern. Es wäre das falsche Zeichen, jetzt eine Funktionärsdiskussion im Verein zu führen, das bringt nur Unruhe. Wir konzentrieren uns erstmal auf das Hier und Jetzt - und damit auf das Ziel, aufzusteigen“, betonte Schumacher. Ritterbach ist wie er seit 2012 FC-Vizepräsident.

Zu den Aufstiegsambitionen der Mannschaft von Trainer Markus Anfang sagte Schumacher, man dürfe „nicht mit Selbstgefälligkeit rangehen und sagen, das ist ein Selbstläufer. Wir haben von Anfang an gesagt, das wird hart. Unsere Spieler haben die Qualität, aber sie müssen die PS auf die Straße bringen.“

Vorstand des 1. FC Köln

Schumacher-Profil auf der DFB-Website

Rekordhalter des 1. FC Köln

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen