Timo Schwarzkopf boxt in Johannesburg

Lesedauer: 3 Min
 So feierte Timo Schwarzkopf den Gewinn des Europameistertitels im Superleichtgewicht. Am Samstag will der Wangener in Johannesb
So feierte Timo Schwarzkopf den Gewinn des Europameistertitels im Superleichtgewicht. Am Samstag will der Wangener in Johannesburg wieder jubeln. (Foto: Florian Wolf)
Redaktionssekretariat
Sportredakteur

Nach nicht einmal vier Jahren als Profi kämpft Artur Mann (15 Kämpfe, 15 Siege, 8 K.o.) um seinen ersten WM-Titel. Der Cruisergewichtler aus Hannover reist diese Woche nach Johannesburg und trifft dort am Samstag, 16.März, auf den Lokalmatador Kevin Lerena (22 Kämpfe, 21 Siege, eine Niederlage, 9 K.o.), der seit 2017 den IBO-WM-Titel im Cruisergewicht hält. Live übertragen wird der Boxabend auf Sport1 (ab 20 Uhr).

Im Vorfeld dieses Kampfes wird auch der Wangener Timo Schwarzkopf im Ring stehen – und zwar gegen den Südafrikaner Gift Bholo (7 Siege, 8 Niederlagen). „Für mich ist es die Vorbereitung für ein größeres Duell“, sagt der 27-jährige Schwarzkopf.

Am Mittwochnachmittag startete für er das Abenteuer Südafrika. Erst ging es mit dem Flugzeug zwei Stunden nach Madrid, daran schlossen sich zehneinhalb Stunden Flug nach Johannesburg an. „Ich habe am Montag und Dienstag nochmal hart trainiert“, sagte Schwarzkopf. Nun sei er bereit. Jetlag fürchtet er nicht, dadie Zeitverschiebung nur eine Stunde beträgt. Am Donnerstag stehe in Südafrika noch ein bisschen Schattenboxen auf dem Programm. Ansonsten schaue er nur noch, dass er sein Wettkampf erreiche.

Für das Team Sauerland in den Ring

Schwarzkopf feiert bei seinem 22. Profikampf (19 Siege, 2 Niederlagen, 11 K.o.) übrigens eine Premiere: Seit kurzem ist er Teil des Teams Sauerland und wird damit am Samstag erstmals für den Boxstall kämpfen, der zu einem der weltweit größten Ställe überhaupt gehört. Zuletzt war der Wangener Boxer frei und selbständig unterwegs.

Um als Europameister in der Superleichtgewichtsklasse in naher Zukunft noch zu höheren Weihen zu gelangen, habe er aber bei Sauerland angeklopft. Für den bekanntesten deutschen Boxstall stand Schwarzkopf bereits 2015 und 2016 im Ring – eine dauerhafte Zusammenarbeit ergab sich aber zunächst nicht. Nun stellten sich beide Seiten aber ein langfristiges Engagement vor, sagte Schwarzkopf. Johannesburg soll nur der Auftakt sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen