Tiefensee: Geld für Sporthallen-Sanierung

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat angekündigt, dass aus dem kommunalen Investitionsprogramm der Großen Koalition in Höhe von 13,3 Milliarden Euro auch die Sanierung von Vereinssporthallen und kommunalen Anlagen bezuschusst wird.

Tiefensee erklärte im Deutschlandfunk, gefördert werden sollen aus dem „Korb“ Infrastrukturmaßnahmen auch die energetische Sanierung und Grundrenovierung von Sport- und Schwimmhallen.

„Wir legen Wert darauf, dass die Maßnahmen zusätzlich und neu sind“, sagte Tiefensee. Es sei allerdings nicht Ziel des Investitionsprogramms, Sanierungsprojekte zu bezuschussen, die ohnehin schon in kommunalen Haushaltsplänen oder in der konkreten Vereinsplanung vorgesehen sind. Der Faktor Sport war nach bisherigem Stand lediglich im Förderungspaket „Bildung“ bei der Finanzierung von Schulinvestitionen vorgesehen. Städte und Gemeinden müssten die Auswahl der Projekte treffen und ihrer Landesregierung melden.

Der Bund stellt für Sanierungsmaßnahmen in den Jahren 2009 und 2010 insgesamt zehn Milliarden Euro bereit; die Länder werden sich insgesamt mit einem Volumen von 3,3 Milliarden Euro beteiligen. Zwei Drittel der Konjunkturimpulse gehen in den Sektor Bildung, ein Drittel soll für sonstige Renovierungsmaßnahmen, wie Sport, Krankenhäuser und Abwassersanierung, bereitgestellt werden. Die Bundesregierung will das Maßnahmenpaket am Dienstag beschließen.

„Das ist kein Programm für die Sportfunktionäre, sondern für die Menschen und für das Handwerk“, erklärte Tiefensee. Priorität habe, dass die Baumaßnahmen schnell beginnen können. Bis 2011 seien alle Kosten abschließend abzurechnen, sagte der SPD-Politiker.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen